Produkt: Deutscher Drucker 22/2018
Deutscher Drucker 22/2018
Druck&Medien Awards 2018 +++ Kyana: Künstliche Intelligenz für den Verpackungsprozess +++ Toner oder UV-Inkjet? +++ Veredelung +++ Dialogmarketing
Digitaler Wellpappen-Direktdruck – Hans Kolb Wellpappe aus Memmingen als Entwicklungspartner

Koenig & Bauer: Erste Corrujet für Kolb

Beispielhaftes 3D-Schema der neuen Corrujet von Koenig & Bauer (Bild: Koenig & Bauer)

Die Kolb Unternehmensgruppe aus Memmingen (Allgäu) ist ein international tätiger Anbieter und beschäftigt rund 1100 Mitarbeiter. Entwickelt und produziert werden Verpackungen, Verpackungsmaterialien und Spezialprodukte aus Wellpappe. Das Unternehmen ist im Segment digitale Wellpappe-Bedruckung Entwicklungspartner des Druckmaschinen-Herstellers Koenig & Bauer AG und bekommt die erste Corrujet für den digitalen Wellpappen-Direktdruck. Sie soll im zweiten Quartal 2019 in Produktion gehen.

Anzeige

Unweit des Memminger Stammsitzes hat die Kolb Unternehmensgruppe im vergangenen Jahr den neuen Standort für Kolb Digital Solutions in Memmingen-Amendingen in Betrieb genommen. Die Corrujet soll das Herzstück in dem neuen Werk mit integrierter Weiterverarbeitung sein.

Koenig & Bauer hat die Corrujet basierend auf den Erfahrungen mit der digitalen Rotajet-Druckmaschine für die Wellpappenindustrie entwickelt. Mit einer Produktionsleistung von max. 6000 Bogen pro Stunde können Formate von max. 1700 x 1300 mm in einer Auflösung von 1200 x 1200 (bzw. 1200 x 600) dpi bedruckt werden. Alle üblichen Außendecken, ob gestrichen oder ungestrichen, sollen sich bedrucken lassen (Materialstärke: 1,0 bis 8,0 mm).

Bei der Corrujet wird der Bogen von einem neu entwickelten Anleger in die Maschine eingezogen. Aufgrund der Tatsache, dass die Anlage für den Bogeneinzug mit stehender Welle konzipiert wurde, ist sie laut Hersteller auch mit gängigen Peripheriegeräten (Prefeeder, Ableger) kombinierbar und lässt sich in die Standardlogistik eines jeden Wellpappenwerkes einbinden. Versehen mit einem konventionellen Lackwerk werden die im Vierfarbmodus mit wasserbasierender Tinte gedruckten Motive wahlweise glänzend oder matt lackiert.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 22/2018
Deutscher Drucker 22/2018
Druck&Medien Awards 2018 +++ Kyana: Künstliche Intelligenz für den Verpackungsprozess +++ Toner oder UV-Inkjet? +++ Veredelung +++ Dialogmarketing

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren