Produkt: Deutscher Drucker 10-11/2020
Deutscher Drucker 10-11/2020
Schwerpunkt: Verpackungsproduktion / Funktionaler Druck +++ Typografiediskurs im Typomagazin +++ Was tut sich im Onlinedruckmarkt? +++ PSD-Zertifizierung per Remote
Fünffarben-Hybridmaschine ergänzt Rapida 106 mit Bogenwendung

Koenig & Bauer: L/M/B Druck Louko investiert in zweite Rapida 106

Vor der im Aufbau befindlichen neuen Rapida 106: Geschäftsführer Oliver Stapfer.(Bild: Koenig & Bauer)

Bei L/M/B Louko in Nürnberg hat die Installation einer Rapida 106 mit fünf Farbwerken, Lackturm und Hybrid-Ausstattung für die konventionelle und UV-Veredelung begonnen. Die moderne 3b-Bogenoffset-Druckmaschine ergänzt eine Neunfarben der gleichen Baureihe, die über Bogenwendung und Lackturm verfügt und seit gut drei Jahren im Unternehmen produziert.

Die neue Maschine soll vor allem Drucksachen mit hohem Veredelungsgrad wirtschaftlich produzieren, während die Bestandsmaschine voll für den Umschlagdruck ausgelegt ist. Zum Druckveredelungs-Spektrum gehören nun konventionelle bzw. UV-Lackierungen wie Drip-off, Matt-/Glanzeffekte aber auch Veredelungen mit PET-Gold- oder Silberfolie. Im Lackturm beschleunigen mehrere Wasch- und Lackkreisläufe das Umstellen von konventionelle auf UV-Lacke und umgekehrt. Darüber hinaus verfügt sie über die gleichen Ausstattungsdetails wie die bereits produzierende Rapida 106. Das EES (Emission Extraction System) trägt dazu bei, eventuelle Geruchsbelästigungen im Bereich der Auslage zu reduzieren. Damit verbessert sich das Arbeitsklima für die Drucker bei veredelungsbedingten Emissionen.

Anzeige

Hauptsächliche Ziele sind es, mit der neuen Maschine das bisherige Druckvolumen in der Hälfte der Zeit zu produzieren. Daneben soll der Verbrauch der Betriebsmittel sinken und die Energieeffizienz deutlich verbessert werden.

Seit der Installation der letzten Rapida 106 ist der Produktionsausstoß stark gewachsen. Geschäftsführer Oliver Stapfer ist sich sicher: „Das war damals eine überlebenswichtige Entscheidung.“ 60 Mio. Drucke produziert die lange Rapida 106 Jahr für Jahr. Die monatlichen Performance-Reports belegen, dass bei einem Drittel der Produktionszeit mit Leistungen über 16.000 Bogen/h gefahren wird, bei 95 Prozent der Zeit sind es mehr als 12.000 Bogen/h. 184 Mio. Druckbogen standen im April 2020 auf dem Bogenzähler.

Das hat die Produktion gravierend verändert. Denn L/M/B Druck produziert am Standort Nürnberg vor allem hochauflagige Cover, Bestellkarten, Beihefter und Beileger für Versandhäuser mit den Schwerpunkten Mode und Elektronik. Die Zeitschiene ist dafür denkbar knapp. Häufig kommen die Daten bis 12 Uhr. Eine Startauflage muss noch am gleichen Tag 20 Uhr fertiggestellt sein, der Rest oft nur 24 Stunden später. Dabei handelt es sich nicht selten um 500.000 bedruckte und gefalzte Exemplare. Bis zu 600.000 Bogen täglich reicht die Kapazität des Nürnberger Druckspezialisten.

L/M/B Druck beschäftigt am Standort Nürnberg 45 Mitarbeiter in bis zu drei Schichten. In Herzogenaurach kommen 22 hinzu. Hier ist der klassische Akzidenzdruck zu Hause. Gedruckt wird im Halbformat und digital. Mit beiden unterschiedlich ausgestatteten Standorten deckt das Unternehmen eine besonders breite Produktpalette ab.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 7/2020
Deutscher Drucker 7/2020
Schwerpunkt: VERPACKUNGPRODUKTION +++ Folienkaschierung von Digitaldrucken +++ Potenzial im Tiefdruck? +++ Alternative Metallic-Effekte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren