Produkt: Deutscher Drucker 12/2019
Deutscher Drucker 12/2019
Mailingproduktion im Digitaldruck +++ Mitarbeitermagazine: Auf die richtige Akquise kommt’s an +++ Fachmesse Fespa (Teil 2): Print für alle Anwendungen
UV-Inkjetdrucksystem besteht auch Prüfung weiterer ICC-Profile

Konica Minolta AccurioJet KM-1 erhält Fogra53-Zertifizierung

Das UV-Inkjetbogendrucksystem AccurioJet KM-1 von Konica Minolta hat die Fogra53-Zertifizierung erhalten und darüber hinaus noch die Prüfung auf weltweite ICC-Profile bestanden.(Bild: Konica Minolta/Fogra)

Konica Minolta hat für sein B2+-Bogendrucksystem AccurioJet KM-1 die Profilzertifizierung nach Fogra53 erhalten. Diese bestätigt, dass das UV-Inkjetdrucksystem die Vorgaben der ISO 12647-8 (FograCert Validation Printing System [VPS] Zertifizierung) selbst in der neuen Charakterisierung Fogra53 erfüllt. Darüber hinaus hat die KM-1 auch die Prüfung für weitere weltweite ICC-Profile bestanden, was gerade für international arbeitende Druckereien ein wichtiges Kriterium ist.

Fogra53 ist ein CMYK-Austauschfarbraum und dient der Farbkommunikation für die Druckproduktion. Er ergänzt die bisherigen 52 Produktionsfarbräume, die jeweils einen bestimmten Druckausgabeprozess abbilden. Die Zertifizierung belegt die hohe Stabilität, Vielseitigkeit und Farbtreue der AccurioJet KM-1.

Anzeige

Der große Farbraum der KM-1 stelle sicher, dass “jedes CMYK-ICC-Profil erreicht werden kann, einschließlich des Wide Gamut Profils Fogra53”, erklärt Mirko Pelzer, Product Manager Industrial Printing Cluster West von Konica Minolta. Eine herkömmliches vierfarbiges Offset-Drucksystem könne seiner Aussage nach diesen Farbraum nicht abbilden.

Die AccurioJet KM-1 druckt laut Hersteller einseitig bis zu 3.000 B2+-Bögen pro Stunde mit einer Auflösung von bis zu 1.200 dpi und unterstützt damit die Umstellung des Kleinauflagen-Offsets auf digitale Druckverfahren. Das Inkjetdrucksystem, das den Duplexdruck unterstützt, so Konica Minolta, auf ungestrichenen und gestrichenen Papieren, Natur- und Feinstpapier, strukturierte Medien und Kunststoffmaterialien, und das auch in höheren Grammaturen, drucken.

Zu dieser Medienvielfalt trägt besonders die herstellereigene “Dot Freeze Technology” bei, die das ungewollte Verlaufen der Tintentropfen verhindert. Bei der “Dot Freeze Technology” verwandelt ein schneller Temperaturwechsel die hochflüssige Tinten aus einer Druckkopfdüse in einen niedrigfließenden, schwerbeweglichen Tropfen. So sollen sich Effekte wie Farbfleckigkeit eliminieren und die Druckqualität auf der genannten Substratevielfalt erhöhen lassen.

Die AccurioJet KM-1 wurde laut Konica Minolta für die ICC-Profile Fogra39, 47, 51, 52, 53, Japan Color sowie GRACoL Coated und Uncoated zertifiziert.

Dr. Marco Mattuschka, Vorstufen-Fachmann der Fogra, erläutert: „Neben Fogra53 hat die AccurioJet KM-1 auch einen weiteren Check erfolgreich bestanden: eine ‚Kombi-Zertifizierung‘, die FograCert VPS als Prüfsystem für den Druck von Einzelbögen bis hin zum Test der Druckstabilität einer ganzen Auflage nach Fogra-Standard PSD (ProcessStandard Digital) etabliert. Gemäß den verfügbaren Referenzen für Druckbedingungen konnten wir belegen, dass die AccurioJet KM-1 alle Anforderungen für zwei weitere Zertifizierungsstandards erfüllt: GRACoL Coated and Uncoated (IDEAlliance) sowie Japan Color (Japan Printing Machinery Association). Damit ist das System für ein breites Spektrum an internationalen Druckaufträgen gerüstet. Die Prüfung und Zertifizierung von drei international etablierten de-facto Druckstandards in einem Durchgang war für die Fogra eine Premiere und wird das etablierte Prüfsystem der FograCert in Zukunft erweitern.“

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 12/2019
Deutscher Drucker 12/2019
Mailingproduktion im Digitaldruck +++ Mitarbeitermagazine: Auf die richtige Akquise kommt’s an +++ Fachmesse Fespa (Teil 2): Print für alle Anwendungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren