Produkt: Download: »Verwaltungs- und Vertriebskosten senken«
Download: »Verwaltungs- und Vertriebskosten senken«
Unkomplizierte Maßnahmen zur Rationalisierung des Verwaltungs- und Vetriebsaufwands, um Kosten zu reduzieren.
Zwei Traditions-Druckereien schließen sich zusammen

Ley + Wiegandt hat mit Schmidt in Lünen fusioniert

Die drei Geschäftsführenden Gesellschafter des fusionierten Unternehmen (v.l.): Jan Vetter, Theo Schmidt und Silke Jungmann. (Bild: Bettina Osswald für Schmidt, Ley + Wiegandt)

Am 1. Juli 2020 haben das Druckhaus Ley + Wiegandt (Wuppertal) und die Druckerei Schmidt (Lünen) im Rahmen eines Anteilstauschs fusioniert. Die bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter beider Unternehmen, Silke Jungmann, Theo Schmidt und Jan Vetter, steuern das Unternehmen nun gemeinsam. Das neue Unternehmen firmiert unter Schmidt, Ley + Wiegandt GmbH + Co. KG.

Anzeige

“Die Chemie untereinander stimmt”, stellen die drei Geschäftsführer fest und ergänzen: “Die bereits Ende 2019 entschiedene Fusion basiert auf wirtschaftlich gesundem Fundament und ist eine bewusste Gestaltung für die Zukunft – und sie ist vor allem eine Fusion auf Augenhöhe.” Die Standorte Wuppertal und Lünen würden mit den gewohnten Ansprechpartnern erhalten bleiben, heißt es in einer Mitteilung des neuen Unternehmens. Durch den Zusammenschluss könnten beide Druckereien von zusätzlichen Maschinenkapazitäten profitieren und “ihr Leistungsangebot deutlich erweitern”.

Das fusionierte Unternehmen hat aktuell rund 75 Mitarbeiter und die drei Geschäftsführer sind „besonders stolz darauf, dass kein Mitarbeiter entlassen wird“. Es würden im Gegenteil sogar neue Kräfte eingestellt, da man Geschäftsbereiche erweitere. “Mit dieser Fusion schaffen wir das Fundament für den weiteren Ausbau des Unternehmens” sagt Theo Schmidt. “Themen wie Digitalisierung, Webshops und Lettershop-Leistungen können wir so noch aktiver angehen als bisher.”

Am Standort in Lünen ist der Unternehmenszusammenschluss nicht die einzige Veränderung: Im Mai 2020 wurde im Gewerbegebiet Lünen-Brambauer eine Halle für Lager- und Logistik-Dienstleistungen erworben. Von hier aus will man “die stark wachsende Nachfrage nach Fulfillment-Lösungen bedienen”.

Ley + Wiegandt wurde 1913 in Wuppertal als Kunst- und Buchdruckerei gegründet. 2008 hat das Unternehmen den heutigen Produktions- und Verwaltungsstandort im Wuppertaler Stadtteil Nächstebreck bezogen. Die Druckerei Schmidt wurde 1904 in Lünen-Brambauer gegründet. 2007 wurde der heutige Standort im Gewerbegebiet Lünen bezogen.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 7/2020
Deutscher Drucker 7/2020
Schwerpunkt: VERPACKUNGPRODUKTION +++ Folienkaschierung von Digitaldrucken +++ Potenzial im Tiefdruck? +++ Alternative Metallic-Effekte

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Super! Endlich mal positive Neuigkeiten im Coronazeitalter! Viel Erfolg und gute Geschäfte! Kollegiale Grüße Sven Darpe

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Alles Gute und viel Erfolg.

    Udo Schäfer

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Viel Erfolg in der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Die neue Führung der beiden Unternehmen ist eine sehr gute und solide Kombination.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Am 1. July 1970 ( vor 50 Jahren ) habe ich meine Lehre bei Ley & Wiegand
    angefangen. Gut zu lesen das es die Firma immer noch gibt.
    Alles Gute fuer die Zukunft.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Alles Gute für euch! Freue mich, dass ihr den gemeinsam Weg eingeschlagen habt! VG Oliver

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren