Produkt: Deutscher Drucker 19-20/2020
Deutscher Drucker 19-20/2020
Schwerpunkt: Druckveredelung +++ Digitaldruck +++ Druckweiterverarbeitung +++ Firmenübernahme +++ Journal für Druckgeschichte
Automatisierter, digitaler Schneidetisch FKS/PFi Blade B3+

Mehr als reine Schneidanwendungen

Mit dem PFi Blade können gängige, aber auch komplexe Produkte, wie Verpackungen, Prospektmappen, individuelle Grußkarten, Aufkleber und Etiketten ohne manuellen Aufwand produziert werden.(Bild: FKS)

Der neue FKS/PFi Blade B3+ ist ein automatisierter, digitaler Schneidetisch für kreative Anwendungen. Standard-Schneideanwendungen sollen laut Anbiter genauso zuverlässig ausgeführt werden, wie solche Jobs, die neben einem reinen Schneidprozess auch Rill- oder Perforieraufgaben erfordern.


Das System verarbeitet verschiedene Papiere, laminierte Produkte, Aufkleber und synthetische Materialien mit Grammaturen bis 400 g/m². Ein klassischer Rausschnitt sei genauso präzise möglich, wie ein Konturschnitt, eine Schlitzanwendung oder eine Perforation. Eine spätere Falzanwendung werde durch ein Rillwerkzeug vorbereitet. In einem Arbeitsgang können zwei Messer und ein rotatives Werkzeug gleichzeitig im Werkzeugkopf verbaut sein. So können mit dem PFi Blade gängige Produkte, aber auch Verpackungen, Prospektmappen, Grußkarten, Aufkleber und Etiketten in kurzen Durchlaufzeiten ohne manuellen Arbeitsaufwand produziert werden. Anders als bei klassischen Stanzen werden Jobs in digitaler Form benötigt und ermöglichen so eine flexible Job-Erstellung, auch bei personalisierten Endprodukten.

Anzeige

Zum System gehört die PFi-Blade-Connect-Software in deutscher Sprache. Die zu verarbeitenden Jobs werden in Vektorprogrammen angelegt und die Arbeitsschritte in verschiedenen Layern definiert. Mit dem Upload der Job-Dateien in die Software können dort die Layer den entsprechenden Werkzeugen zugeordnet werden. Damit sind alle späteren Arbeitsschritte auf dem Bogen definiert. Ein aufgedruckter QR-Code, der von der CCD-Kamera ausgelesen wird, bewirkt, dass die passende Datei in die Software geladen wird. Durch die zusätzliche Lesung der Registermarken werden Druckbildschwankungen ausgeglichen und die genaue Position des Bogens bestimmt. Vollautomatisch gesteuert folgen die gewählten Werkzeuge jetzt den vorgegebenen Layern und fertigen so die gewünschten Endprodukte ab Auflage eins.

Der digitale Schneidetisch FKS/PFi Blade B3+ bietet kreative Möglichkeiten in einem automatisierten Fertigungsprozess. So soll sich das System auch als Ergänzung für das FKS/Duplo UV-Spotlackiersystem DuSense DDC-810 eignen, um veredelte Endprodukte zu produzieren.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 19-20/2020
Deutscher Drucker 19-20/2020
Schwerpunkt: Druckveredelung +++ Digitaldruck +++ Druckweiterverarbeitung +++ Firmenübernahme +++ Journal für Druckgeschichte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren