Produkt: Deutscher Drucker 24/2018 Digital
Deutscher Drucker 24/2018 Digital
Was wären Getränke ohne kreative Verpackungen? +++ SCHWERPUNKT Intelligente Druckverarbeitung Postpress: „Was ist Buchbinderei 4.0?“ +++
INNOVATIONS-OFFENSIVE 2020

Metsä Board entwickelt Gin-Verpackung mit Holografieeffekt

Für die Arctic-Blue-Gin-Verpackung wurde auf dem Material Envirofoil ein holografischer Metallisierungseffekt erzielt. (Bild: Jukka Koskinen /Metsä Board)

Der Hersteller von Premium-Frischfaserkarton, Metsä Board, hat eine neue Verpackung für Arctic Blue Gin vorgestellt. Der finnische Wein- und Spirituosenhersteller Arctic Brands Group hatte das Unternehmen beauftragt, die Verpackung aus dem leichtgewichtigen Faltschachtelkarton Metsä Board Pro FBB Bright zu gestalten. Beim Design der Verpackung setzte Metsä Board auf einen Holografieeffekt.

Anzeige

Metsä Board entwickelte die Verpackungsstruktur, die Originalgrafik und die Prägung. Für das Nordlicht-Motiv, das die Verpackung prägt, wurde ein Druckverfahren auf Envirofoil angewendet, einem kunststofffreien Material des Papierverarbeiters Hazen mit holografischen Metallisierungseffekt. Es kommt laut Hersteller mit nur 1% der bei gewöhnlichen Folienlaminaten verwendeten Aluminiummenge aus und stellt somit eine kostengünstigere und umweltverträgliche Lösung dar.

„Wir wollten das Bild einer klaren, frischen Winternacht mit exotisch aufflammenden Nordlichtern vermitteln“, erläutert Mark Beamesderfer, Packaging Services Director bei Metsä Board Amerika, das Design der Verpackung. Der verwendete Karton Metsä Board Pro FBB Bright ist ein weißer Chromokarton (GC 1) aus 100% Primärfasern, mehrlagig, und verfügt über eine doppelt gestrichene Vorderseite sowie eine einfach gestrichene Rückseite. Er ist in Flächengewichten von 190 bis 330 g/qm verfügbar.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 14-15/2019 Digital
Deutscher Drucker 14-15/2019 Digital
Journal für Druckgeschichte +++ Mitarbeiter mit Motor: Roboter in Industrieunternehmen +++ Zeit zum Lesen: Tipps für die Urlaubslektüre

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren