Produkt: Deutscher Drucker 5/2019
Deutscher Drucker 5/2019
Zukunftsvision: Was KI für die Medien bedeutet+++Mass Customization: Onlinedruck für die Special Effects+++Online Print Symposium: Wenn YouTuber Print vermarkten
Eine Truepress Jet520HD+ mit SC-Tinten erweitert künftig den Maschinenpark

O/D Ottweiler investiert in den Rollen-Inkjetdruck

V.l.: Akihiro Fujii, stellvertretender Abteilungsleiter bei Screen GA; Patrick Jud, Bereichsleiter bei Screen Europe; Takanori Kakita, Präsident von Screen Europe; Petra Krenn, Geschäftsführerin der Ottweiler Druckerei; Frank Scheid, Produktionsleiter der Ottweiler Druckerei und Bernd Dörbach, Vertriebsleiter der Ottweiler Druckerei vor der Truepress Jet520HD+ von Screen.
V.l.: Akihiro Fujii, stellvertretender Abteilungsleiter bei Screen GA; Patrick Jud, Bereichsleiter bei Screen Europe; Takanori Kakita, Präsident von Screen Europe; Petra Krenn, Geschäftsführerin der Ottweiler Druckerei; Frank Scheid, Produktionsleiter der Ottweiler Druckerei und Bernd Dörbach, Vertriebsleiter der Ottweiler Druckerei vor der Truepress Jet520HD+ von Screen.(Bild: Screen)

Die O/D Ottweiler Druckerei und Verlag GmbH in Ottweiler hat in eine Truepress Jet520HD+ mit SC-Tinte investiert. Mit der neuen Inkjet-Rollendruckmaschine baut das Unternehmen sein Service-Angebot nicht nur durch einen höheren Durchsatz und kürzere Reaktionszeiten aus, sondern ermöglicht es nach Einschätzung von Geschäftsführerin Petra Krenn auch, neue Märkte zu erschließen.

Wie Krenn weiter erklärt, werde man dank der neuen Möglichkeiten schlanker prudzieren und den Kunden maßgeschneiderte Printprodukte anbieten können. Damit lassen sich Aufmerksamkeit sowie die Conversion Rate erhöhen – “und das zu attraktiven Kosten”, so die Geschäftsführerin. Mit dieser Investition in die neue Truepress Jet520HD+ will O/D Ottweiler seine Position im Markt weiter ausbauen.

Anzeige
Anzeige

Die Truepress Jet 520HD ist eine Hochgeschwindigkeits-Rollen-Inkjetdruckmaschine von Screen, die auf Basis der Drop-on-Demand-Piezo-Technologie arbeitet und Bahnbreiten von 165 bis 520 mm bei einer Druckbreite von 150 bis 508 mm unterstützt.

Verarbeiten lassen sich laut Screen die unterschiedlichsten Materialien mit einer Grammatur von 40 bis 250 g/m². Dank der SC-Tinten sollen sich zudem gestrichene Offsetpapiere ohne Vorbehandlung oder Primern bedrucken lassen. Dabei werde nach Aussage des Herstellers die Oberflächenbeschaffenheit des Substrates erhalten, was eine Vielzahl neuer Anwendungen für den Inkjet-Rollendruck erschließt. Geschwindigkeit und Auflösung sind mit 50 m/min (1200 x 1200 dpi) bis max. 150 m/min (600 x 600 dpi) angegeben. Dank der Tröpfchengröße von 2 pl sollen sich auch feine Linien und Mikrotexte mit 2 pt darstellen lassen.

Das integrierte kamerabasierte Prüfsystem „Jet-Inspection“, das Pixel und Farben des Druckergebnisses mit den RIP-Daten in Echtzeit vergleicht. „Jet-Inspection“ nimmt laut Screen zudem eine Prüfung auf fehlende Punkte, Farbabweichungen und Textausgabefehler vor. Mängel werden laut Screen auf dem Display angezeigt, sodass Anwender die entsprechenden Anpassungen vornehmen können. So soll sich die Menge an fehlerhaften Drucken reduzieren lassen.

Die O/D Ottweiler Druckerei und Verlag GmbH wurde 1940 gegründet und beschäftigt heute rund 140 Mitarbeiter. Das Unternehmen wird in dritter Generation von Petra Krenn und Dominique Paul geführt.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 2/2019
Deutscher Drucker 2/2019
Deutscher Drucker 2/2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: