Produkt: Deutscher Drucker 2/2019
Deutscher Drucker 2/2019
Deutscher Drucker 2/2019
Infox wird vom Distributions- zum Digitaldruckdienstleister

Print in der Tourismusbranche: der individuelle Reisekatalog

Michael Hoffmann, Geschäftsführer der Infox GmbH & Informationslogistik KG in Troisdorf, bietet Reiseveranstaltern und mehr als 13500 deutschen Reisebüros individuelle Marketingservices an, vornehmlich in Print.(Bild: BVDM)

Auch, wenn es die Fußball-Nationalmannschaft 2018 nicht geschafft hat – in einer Disziplin sind die Deutschen dennoch Weltmeister: im Reisen. Keine andere Nation reist so oft und gerne wie wir. In Sachen Reiseziel lassen sich laut Michael Hoffmann, Geschäftsführer der Infox GmbH & Informationslogistik KG (Troisdorf), noch immer mehr als 30 Prozent der Menschen über gedruckte Reisekataloge inspirieren. Dank dynamischer Layouts und einer cleveren IT hebt Infox diese auf ein neues Niveau: voll individualisiert und mit deutlich höherer Conversion.

Im Tourismus geht es nicht ohne Print. Aber auch nicht ohne IT und professionelles Datenmanagement. Denn auch – oder vor allem – die Touristikbranche wird immer individueller, was sich zunehmend in den Werbemitteln widerspiegelt. Ein Markt also für den Digitaldruck? Ja, erklärte Michael Hoffmann, Geschäftsführer der Infox GmbH & Informationslogistik KG, auf dem Digitaldruck-Kongress 2019 und beschrieb, wie sich sein Unternehmen vom reinen Logistik- und Distributionsdienstleister zum Anbieter von Marketing-Services und Druckdienstleistungen für die Branche entwickelt hat.

Anzeige

Mehr als 13500 Reisebüros gibt es in Deutschland – und so gut wie alles, das in den einzelnen Schaufenstern zu sehen ist oder verteilt wird, ist von Infox an die Reisebüros ausgeliefert worden, ob Plakate, Deckenhänger, Prospekte oder Broschüren. Dabei wird noch immer der Löwenteil der Werbemittel nicht bei Infox selbst, sondern bei verschiedenen Offsetdruckereien produziert, abgeholt und auf die Standorte von Infox verteilt, dort kommissioniert und an die Reisebüros geliefert. Unzählige Tonnen Papier werden so oft binnen weniger Wochen bewegt. In der Menge der gedruckten Produkte steckt daher ein „galaktisches Potenzial, wenn man bedenkt, dass man das vielleicht auch selbst drucken könnte“, so Hoffmann. Nachvollziehbar, dass Infox vor über zehn Jahren damit begann, sich eine eigene Druckproduktion aufzubauen.

Heute ist das Unternehmen vor allem für die individualisierten Reisekataloge bekannt, die unter anderem für Studiosus produziert werden. Über dynamische Layouts wird dem Trend zur Individualisierung Rechnung getragen und versucht, die Customer Experience des Kunden im Internet auf den Katalog zu übertragen. Dabei geht es nicht nur um die persönliche Ansprache des Empfängers, denn im Hintergrund arbeiten komplexe Datenbankenabfragen. So ist der Umfang eines jeden Kataloges unterschiedlich, was Einfluss auf die Paginierung und die Angaben im Inhaltsverzeichnis hat. Auch Bilder, Beschreibungstexte und Reisroutenabbildungen können unterschiedlich viel Platz benötigen – und dennoch soll am Ende die Corporate Identity des Anbieters stimmen.

Wie Infox all diese Anforderungen unter einen Hut bekommt, beschreibt der Beitrag “Individual(Reise-)Katalog” in Deutscher Drucker, Ausgabe 5/2019.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 2/2019
Deutscher Drucker 2/2019
Deutscher Drucker 2/2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren