Produkt: Deutscher Drucker 4/2020
Deutscher Drucker 4/2020
Schwerpunkt: Digitaldruck, Offsetdruck und Finishing 4.0 +++ Anwendungen im Functional Printing +++ Gewinner der Druck&Medien Awards: Studentengruppe des Jahres +++ Ursachenforschung beim Maschinenbruch
Konferenz am 17. Oktober 2019 in Aschheim bei München

Print trifft Digitalisierung auf der “Hello Future”-Konferenz

Chancen, die sich durch die Digitalisierung bieten, sollen auf der "Hello Future"-Konferenz aufgezeigt werden.

Die digitale Transformation verspricht Chancen für die Druckindustrie und stellt sie gleichzeitig vor große Herausforderungen. Wie dieser digitale Wandel gelingen kann, wollen Digitalexperten bei der Konferenz „Hello Future“ am 17. Oktober 2019 in Aschheim bei München zeigen.

Anzeige

Die meisten Druckunternehmen greifen zunächst auf etablierte Lösungen der Zulieferindustrie zurück. Daraus resultiert für Betriebe schnell eine Abhängigkeit, denn wichtige Anbindungen über Schnittstellen und erweitere Digitalisierungschancen unterliegen den Vorgaben des Systems. Auf der anderen Seite müssen verfügbare Ressourcen in Druckereien zur Umsetzung des digitalen Wandels berücksichtigt werden. Viele Unternehmen sind aufgrund von Personal-, Zeit- und Finanzrestriktionen darauf angewiesen, auf bewährte Lösungen zurückzugreifen. „Schließlich sind wir Drucker und keine IT-Schmiede“, so die Meinung vieler mittelständischer Druckereien. Doch die digitale Transformation wird künftig die Art zu arbeiten weitaus mehr verändern, als Computer und Internet bisher.

Um zu erfahren, wie Unternehmer die digitale Transformation in ihrem Betrieb gestalten können, laden Fogra und VDMB vom 16. bis 17. Oktober 2019 zur Konferenz  „Hello Future“ in München. Es ist die erste gemeinsame Veranstaltung von Fogra und VDMB am neuen Standort. Digitalexperten aus der Druckwirtschaft sollen in ihren Vorträgen aufzeigen, wie Digitalisierung strategisch geplant und umgesetzt werden kann. Es werden Fragen nach dem Nutzen der Künstlichen Intelligenz für Marketing und Vertrieb diskutiert. Wie funktioniert Costumer Centricity heute? Was kann die Druckindustrie von Amazon lernen? Zu diesem Thema treten Axel Faber von innovative businessgestaltung sowie Georg Obermayr von der Agentur Adverma Advertising & Marketing auf.

Als Referenten sind unter anderem Artur Wall, Colordruck Baiersborn, Ulrich Schätzl, Schätzl Druck und Medien, sowie Stefan Meißner, PerfectPattern, eingeladen. Die Bedeutung, Mitarbeiter zu begeistern und Projekte zielführend zu managen, will Victor Djan von druckpartner Druck und Medienhaus beschreiben. Schließlich zeigt Peter Kleinheider, calibrate Workflow-Consulting, wie Daten für PSO und Digitaldruck in der Cloud verarbeitet werden können.

In einer Pre-Keynote wird der Branchenexperte und Vordenker Bernd Zipper, zipcon consulting, einen Blick in die Zukunft werfen. Dabei wird er die heute notwendigen Dos and Don‘ts skizzieren, die ein Bestehen in einer digital transformierten Druckwelt erfordern.

Termin: 17. Oktober 2019, 10 bis 17 Uhr (Come-together am Vorabend ab 19 Uhr)

Kosten: € 430,- für Mitglieder / € 640,- für Nichtmitglieder alle Preise zzgl. MwSt.
Jeder weitere Teilnehmer des selben Unternehmens erhält 30% Rabatt!

Infos und Anmeldung: https://www.vdmb.de/veranstaltungen/hello-future-print-trifft-digitalisierung/

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Download »Print 4.0«
Download »Print 4.0«
Benchmarking, autonomes Drucken und Predictive Service – Wie die Druckindustrie die Vernetzung der Produktion vorantreibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren