Produkt: Deutscher Drucker 4/2021
Deutscher Drucker 4/2021
Schwerpunkt: Buchmarkt +++ Buchproduktion +++ Print Innovation Week
TU Chemnitz

Prof. Rudolf Ruder verstorben

Institut für PProf. Dr.-Ing. habil. Rudolf Ruder von der TU Chemnitz verstorben.
Das Institut für Print- und Medientechnik der TU Chemnitz trauert um Institut für Print- und Medientechnik der TU Chemnitz trauert um Prof. Dr.-Ing. habil. Rudolf Ruder.

Das Institut für Print- und Medientechnik der TU Chemnitz trauert um Prof. Dr.-Ing. habil. Rudolf Ruder, der im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Der 1932 geborene Rudolf Ruder, der sein Maschinenbaustudium 1956 im ersten Jahrgang der damaligen Sektion Druckmaschinen begann, hat später über Jahrzehnte als Wissenschaftler und Professor die Geschicke der Lehre und Forschung im Bereich Druckmaschinen und Druckverfahren an der damaligen TH Karl-Marx-Stadt stark geprägt.

Anzeige

Im wiedervereinigten Deutschland hat Prof. Ruder ab 1990 den Bereich „Drucken“ nicht nur in die Strukturen der neuen TU Chemnitz überführt, sondern auch eine Öffnung hinsichtlich neuer, zukunftsweisender Forschungsrichtungen ermöglicht. 1996 trat er seinen Ruhestand an.

„Bis heute trifft man nicht nur in der deutschen, sondern in der internationalen druckaffinen Industrie viele ehemalige Studenten, die Prof. Ruder und seine Lehrveranstaltungen in bester Erinnerung haben“, so sein Nachfolger an der TU Chemnitz und Leiter des pmTUC – Institut für Print- und Medientechnik, Prof. Dr. Arved C. Hübler. „Auch seine Kollegen und Partner in den vielen Forschungskooperationen erinnern sich gerne an diesen hochkompetenten, am Richtigen orientierten, engagierten Wissenschaftler mit scharfen Geist, der immer um Ausgleich und Lösungen bemüht war.“

Produkt: Deutscher Drucker 22/2020
Deutscher Drucker 22/2020
Schwerpunkt: Print Innovation Week +++ Druckweiterverarbeitung +++ Gewinner Druck&Medien Awards +++ Druckvorstufe +++ Digitaldruck

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ein großer Konstrukteur, ein herausragender Wissenschaftler und ein auch in schwierigen Zeiten und unter wechselnden politischen Rahmenbedingungen integrer Mensch, der stets um Austausch und Öffnung bemüht war. Würdiger Nachfolger des Insitutsgründers Prof. Adler. Seine Patente wurde jahrzehntelang im modernen Druckmaschinenbau angewendet.
    Seine Vorlesungen+Seminare und seine propagierte Art, stets mittels lösungssystematischer Denkweisen und Ansätzen zu ggf. völlig neuen und/oder innovativ verbesserten konstruktiven (und auch technologischen) Lösungen zu kommen, suchte und sucht auch heute wieder seines gleichen.
    Wenn man nach mehr als 30 Jahren noch mit Hochachtung und einem Lächeln an Professor Ruder sowohl als Institutsleiter, Lektor und Wissenschaftler als auch als Mensch und Kollege denkt, so ist das ein Beweis seiner Größe und Menschlichkeit.
    Ein Student, Adler-Stiftungs-Preisträger und Absolvent des polygrafischen Innstituts & diplomierter Polygraf des Jahrganges 1985-90.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Herr Prof. Ruder war mein Mentor bei der Ingenieurarbeit. Ich habe Ihn in bester Errinnerung.
    Ebenfalls Jahrgang 1985-1990
    Mein aufrichtiges Beileid an die Familie.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Er war ein großer Techniker, ein herausragender Ingenieur und Pädogoge. Und nicht zuletzt: Er war auch ein freundlicher Mensch.
    Er hat mein Studium wie kein anderer geprägt. Matrikel 77

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.