Biologisch abbaubar, schnell trocknend und geruchsfrei

Ricoh entwickelt Tinte auf Pflanzenbasis

Die digitale Rollendruckmaschine Pro VC60000 von Ricoh.
Ricoh bietet künftig Tinte auf Pflanzenbasis an (Symbolbild).(Bild: Ricoh)

Für mehr Nachhaltigkeit im Akzidenz- sowie im Verpackungsdruck hat Ricoh eine Tinte auf Pflanzenbasis entwickelt. Die pflanzenbasierte Tinte ist ein Nachfolger der ölbasierten Tinte und wurde von Ricoh in Zusammenarbeit mit dem in Deutschland ansässigen Gerätehersteller Olbrich für den Bereich des Dekordrucks entwickelt.

Anzeige

Der Fokus bei der Entwicklung lag laut Ricoh auf einer hohen Abriebfestigkeit und einem verbesserten Absetzverhalten auf brauner und weißer Wellpappe sowie auf Karton.

Die Tinte ist laut Hersteller schnelltrocknend, daher ist keine Wärme zum Fixieren oder Trocknen der Farbe erforderlich. Das Pflanzenöl soll porenreiche Materialien durchdringen und das Pigment nahe der Oberfläche halten. Dieser Vorgang mache die Trocknung überflüssig und reduziere somit den Energieverbrauch. Da keine Monomere zur Herstellung der Tinte verwendet werden, ist sie zudem geruchsfrei und lebensmittelvertäglich.

Die Tinte ist biologisch abbaubar und soll sich gut zur Druckfarbenentfernung eignen. Da die Tinte nicht auf Wasserbasis hergestellt wird, sind keine Biozide erforderlich, um sie haltbar zu machen.

Sparsamer im Verbrauch

Zusätzlich sollen die Druckköpfe bei der Nutzung von pflanzenbasierter Tinte leichter zu reinigen zu sein und verstopfen seltener, da sie länger offen sind. Ein niedriger Tintenverbrauch soll zudem dafür sorgen, dass die gleiche optische Dichte mit 50 Prozent weniger Tinte erreicht wird.

Die Tinte ist in der gesamten EMEA-Region erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Wie oben geschrieben: “Die pflanzenbasierte Tinte” enthält einerseits “Pflanzenöl”, aber andererseits wird “die Tinte auf Wasserbasis hergestellt”. Was soll es sein?

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Vielen Dank für Ihren Hinweis. Auf Nachfrage haben wir erfahren, dass sich hier tatsächlich ein Fehler eingeschlichen hat: Die Tinte wird demnach nicht auf Wasserbasis hergestellt. Wir haben den Fehler inzwischen korrigiert.
      Beste Grüße, Ihr print.de-Team

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.