Auf dem PCD-Congress in Paris: Von Highend Sheetfed Coding bis zu materialsparenden Veredelungsalternativen

RLC Packaging Group: Veredelte Individualisierungslösungen für Luxus-Verpackungen

Mittels Highend Sheetfed Coding kombiniert RLC Offset- und Digitaltechnologie, um hochindividuelle Verpackungslösungen zu kreieren.

Auf dem PCD-Congress für Luxusverpackungen und -veredelungen, der am 30. und 31. Januar 2019 in Paris, Porte de Versailles, stattfindet, präsentiert die RLC Packaging Group ihre neuesten Verpackungskonzepte im Beauty- und Prestigebereich. Besucher können sich in Halle 7.1, Stand B11 beispielsweise über die eigenen Individualisierungslösungen und Inline-Veredelungstechnologien wie „Laser Gloss“ und 3D-Linsentechnologie „High-Light“ informieren.

Ein wichtiges Stichwort in der modernen Verpackungsproduktion ist die sogenannte Late-Stage-Customization, die RLC etwa mit der „Highend Sheetfed Coding“-Technologie realisiert. Hierbei wird die Verpackung im Offset-Verfahren gedruckt und im folgenden Schritt mit individuell angepassten Sleeves, Etiketten oder hochauflösenden Eindrucken ergänzt. Die Late-Stage-Customization aus der Kombination von Offset- und Digitaldruck lässt sich auch in bestehende Prozesse integrieren und ermöglicht eine schnelle und flexible Produktion mit der Losgröße Eins.

Anzeige

Mit den Inline-Lösungen „Laser Gloss“ und Kaltfolientransfer stehen auf dem PCD-Congress weitere Veredelungstechnologien von RLC im Zentrum der Präsentation. Als eine wirtschaftliche Alternative zur holografischen Folienprägung erzielt das Laser-Gloss-Verfahren aufgrund seines lichtbrechenden Oberflächenglanzes laut RLC „ebenso hochglänzende wie räumlich wirkende Oberflächenveredelungen“, so Stephan Bestehorn, Geschäftsführender Gesellschafter der RLC Packaging Group. Kombiniert mit der metallischen Anmutung der Kaltfolie, entsteht ein besonders aufmerksamkeitsstarkes Design. Durch die Inline-Anwendung beider Verfahren bietet die Kombination aus Laser Gloss und Kaltfolientransfer noch effektivere und nachhaltigere Gestaltungsmöglichkeiten.

Ein weiteres Beispiel ist die Linsentechnologie „High-Light“: Die Anwendung erzeugt auf der Verpackung ungewöhnliche 3D-Effekte, die Beauty- und Prestigeprodukte noch deutlicher in Szene setzen sollen. Dazu positioniert RLC registergenau individuelle Designs mit 3D-Tiefenwirkung auf hochweißem Karton. Durch die Lichtbrechung entstehen im Druck dreidimensionale Bilder, die sofort ins Auge fallen. Im Vergleich zu herkömmlichen Folienveredelungen reduziert diese Technologie zudem den Folieneinsatz und bietet eine materialsparende Veredelungsalternative.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren