Produkt: Deutscher Drucker 7/2020
Deutscher Drucker 7/2020
Schwerpunkt: VERPACKUNGPRODUKTION +++ Folienkaschierung von Digitaldrucken +++ Potenzial im Tiefdruck? +++ Alternative Metallic-Effekte
Entspricht den neuen und erweiterten Ansprüchen der Norm ISO 17025

SID: QM-System des Prüflabors erneut zertifiziert

Messung auf einem Testbogen im Rahmen einer PSO-Zertifizierung.(Bild: SID)

In den Räumen des Sächsischen Instituts für die Druckindustrie (SID) in Leipzig hat die Begutachtung zur Re-Akkreditierung des Prüflabors Druckqualität und Weiterverarbeitung stattgefunden. Dabei sind die Abläufe innerhalb des Labors durch Gutachter der Deutschen Akkreditierungsstelle in Berlin einer genauen Prüfung unterzogen worden. Das Labor konnte nachweisen, dass es den neuen und erweiterten Ansprüchen der Norm ISO 17025, die seit dem Jahr 2018 gültig ist, entspricht.

Was besagt ISO 17025? Diese Norm legt die Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien fest. Dabei geht es nicht nur um die Prüfungen an sich, sondern auch um die administrative Abwicklung der Aufträge sowie die Probenbehandlung und die Nachverfolgbarkeit der Prüfungsabläufe und deren Dokumentation.

Anzeige

Im SID-Prüflabor Druckqualität und Weiterverarbeitung werden Proben aus der grafischen Industrie auf ihre Konformität mit den einschlägigen Normen untersucht. Dazu gehören die Bestimmung der optischen Dichte, der Tonwertzunahme und der Farborte von Drucksachen, wie sie beispielsweise für das Erreichen der Vorgaben des Prozess-Standards Offsetdruck (PSO) gefordert werden. Hinzu kommen die Prüfung der Biegesteifigkeit und der Spaltfestigkeit, die für die Erfüllung der Qualitätsanforderungen an Druck- und Buchbindereierzeugnisse gestellt werden.

Alle Prüfberichte und Gutachten basieren auf dem Einsatz kalibrierter Prüfmittel und auf Prüfabläufen, die in einem QM-System nach DIN EN ISO 17025:2018 dokumentiert sind. Das Spektrum der durch das Labor angebotenen Prüfungen außerhalb des akkreditierten Bereiches umfasst Untersuchungen an Farben und Bedruckstoffen sowie die Ursachenermittlung bei Reklamationen. Zur Angebotspalette des Instituts gehören unter anderem auch Maschinenabnahmen in Druckvorstufe, Druck und Buchbinderei sowie die Unterstützung bei der Prozessoptimierung in grafischen Betrieben.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker Digital 10/2018
Deutscher Drucker Digital 10/2018
Familienbande +++ Printprodukte frühzeitig planen +++ Was ist Digital-Metal mit UV? +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren