Am 1. September beim Würzburger Fachhandel für Druckerei- und Werbemittelbedarf

Sprintis: Ausbildungsbeginn mit Teamevent

Erfolgreicher Sprintis-Auszubildender Ferdinand Schilling.

Sechs neue Auszubildende haben am 1. September bei Sprintis begonnen. Dabei gab es zwei Kennenlerntage, in denen sich die einzelnen Abteilungen den Auszubildenden vorstellten und Abläufe im Unternehmen erklärten. Gekrönt wurde der Start der Ausbildung mit einem gemeinsamen Teamevent in Hausen-Roth, wo sich die Auszubildenden des 1. bis 3. Lehrjahres austauschen und ihre Ziele und Erwartungen für die Ausbildung definieren konnten.

Für Christian Schenk, Geschäftsführer von Sprintis, sollen sich die neuen Auszubildenden „gleich ab der ersten Stunde wohlfühlen. Ein Miteinander aller auf Augenhöhe ist uns wichtig.“ So ließ das Event auch genügend Zeit, um sich auf persönlicher Ebene bei einem Bowlingabend sowie beim Blasrohrschießen kennenzulernen.

Anzeige

Aktuell bildet das Unternehmen in den Berufen Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Fachkraft für Lagerlogistik sowie Handelsfachwirte aus. Der Zusammenhalt der Sprintis-Mitarbeiter wird durch flache Hierarchien bei dem Würzburger Unternehmen und regelmäßige Teamevents gestärkt.

Ferdinand Schilling, ehemaliger Sprintis-Auszubildender zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel, hat die Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzt und konnte mit seinen Noten überzeugen. Er wurde von der Staatlichen Berufsschule Main-Spessart für seinen Notendurchschnitt geehrt. Die IHK-Abschlussprüfung bestand er mit einem Notendurchschnitt von 1,3. Von Sprintis wurde er als Sachbearbeiter im Einkauf übernommen und betreut dort die Abwicklung von Transporten und koordiniert Lieferanten. Im Herbst startet er seine Weiterbildung zum Geprüften Handelsfachwirt (IHK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: