Produkt: Deutscher Drucker 25-26/2018
Deutscher Drucker 25-26/2018
KUNDEN & MÄRKTE Mit Druck durch die Jahreszeiten: Printanlässe 2019 +++ SCHWERPUNKT Druck & Druckveredelung +++
UV-Inkjetdrucker mit besonderen Ausstattungsmerkmalen

swissQprint feiert die Premiere seines Rollendruckers Karibu

Mit dem Karibu hat swissQprint seinen ersten reinen Rollendrucker auf der Fespa vorgestellt.
Mit dem “Karibu” hat der Schweizer Druckmaschinenhersteller swissQprint auf der Fespa Global Print Expo in München seinen ersten reinen Rollendrucker vorgestellt. Der UV-Inkjetdrucker bietet eine maximale Druckbreite von 3,4 m und ist mit jeder Menge Features ausgestattet, die auf eine höhere Effizienz und eine leichtere Bedienbarkeit abzielen. Neu im Portfolio von swissQprint sind zudem die dazugehörige Ausgabesoftware “Lory” sowie ein neues Tintenset für flexible Materialien.

Zu den Basics: Karibu kann mit CMYK und bis zu fünf zusätzlichen Farben betrieben werden, darunter Light-Cyan, Light-Magenta, Light-Schwarz sowie Weiß und Lack. Die adressierbare Druckauflösung ist mit 360 bis 1080 dpi angegeben, die visuelle Auflösung liegt laut Hersteller bei 2160 dpi. Was den Output angeht, so erreicht Karibu eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 212 m²/h. Der Karibu bietet die Möglichkeit, eine große oder 1,6 m breite Substraterollen parallel zu bedrucken. Für diese Anforderung ist die rollenaufnahme zweigeteilt, und jede Schafthälfte wird individuell angetrieben.

Anzeige

Neue Funktionen für ein besseres Handling

Um es dem Operator einfacher in der Bedienung des Rollendrucksystems zu machen, hat swissQprint seinen Karibu mit verschiedenen, neuen und cleveren Features ausgestattet: So soll etwa ein Kassettensystem dafür sorgen, dass der Rollenwechsel leichter und schneller geht: Material auf die pneumatische Rollenaufnahme schieben, positionieren und die Bahn über den Tisch ziehen und am vorderen, leeren Kartonkern befestigen. Danach die Kasseten auf beiden Seiten schließen. Sensoren und Regeltechnik im Inneren der Kassetten sollen dann für die korrekte Bahnspannung sorgen.

Eine Lightbox zur Sichtkontrolle schließt bei Karibu direkt an den Druckbereich an und ermöglicht es so, schnell und ohne viel Makulatur auf Fehler im Druckbild reagieren zu können. Die Lightbox ist besonders bei der Produktion von Backlit-Produkten wichtig.

Die nächste Besonderheit wurde für den Druck auf durchlässige Materialien konzipiert. Das Mesh Kit, ein spezieller Bereich, der im Drucktisch eingelassen ist, verfügt über zwei Papierbahnen, die überschüssige Tintentröpfchen, die durch das Druckmaterial hindurchdringen, auffangen. Dort wird die Resttinte gehärtet und abtransportiert – und so ein im wahrsten Sinne des Wortes sauberer Druck auf durchlässigen Substraten gewährleistetohne vorherige einstellungen oder aufwendigen Reinigen danach, so swissQprint.

Für die richtige Haftung des Materials soll das Tip-Switch-Vakuum sorgen, das der Hersteller zum Patent angemeldet hat. Hier können die insgesamt 136 Vakuumkanäle einzeln zu- oder abgeschaltet werden, wodurch das Substrat sicher und bis zum Rand gehalten wird und auf der anderen Seite ein Maskieren entfällt, was Zeit spart.

Für eine noch größere Anwendungsvielfalt soll zudem durch die Möglichkeit des Multilayer-Drucks entstehen, egal ob Farbe + Weiß (Überdruck), Weiß + Farbe (Unterdruck), Farbe + Weiß + Farbe für Tag- und Nacht-Anwendungen oder Farbe + Weiß + Blocker + Weiß + Farbe für den Fünflayer-Druck. Dieser kommt beispielsweise bei Fensterfolien zum Einsatz, die auf Vorder- und Rückseite zwei unterschiedliche Motive zeigen. Das Besondere an der Multilayer-Funktion des Karibus ist nach Aussage des Herstellers überigens, dass er im Single-Pass gedruckt wird und daher passgenau ist.

Angesteuert wird der neue UV-Inkjet-Rollendrucker mit der neuen Ausgabesoftware Lory, die sich vor allem durch ihre grafische Oberfläche leicht bedienen lassen soll und verschiedene Tools bietet. Mit Lory können laut swissQprint auch Einstellungen vorgenommen werden, die normalerweise einen erneuten RIP-Prozess bedingen würden. Zudem bietet die Software eine Datenbank über die bereits getesteten Materialien und zeichnet zudem die gesamte Job-Historie inzwische Tintenverbrauch, gedruckte Fläche oder Druckzeit pro Job auf, was wiederum bei der Nachkalkulation helfen soll.

Speziell entwickeltes Tintenset

Für den neuen Rollendrucker Karibu hat swissQprint eigens ein Tintenset entwickelt. Die Flexibilität der gehärteten Tintenschicht soll die Eignung für alle denkbaren Rollenmedien sicherstellen. Die Tinten sind laut Hersteller NVC-frei und Greenguard-Gold-zertifiziert. Das heisst, dass Drucksachen in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern oder Schulen bedenkenlos eingesetzt werden können.

Der neue Rollendrucker Karibu kann bereits jetzt bestellt werden. Wie swissQprint erklärte, soll er ab September 2019 aufgeliefert werden können.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 6/2019
Deutscher Drucker 6/2019
Verpackungsdruck: Chancen für den Digitaldruck+++Hunkeler Innovationdays+++Saxoprint: Online-Druckerei mit gesteigerter Effizienz im Großformat

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren