Produkt: Deutscher Drucker 11/2019
Deutscher Drucker 11/2019
Drucktechnologie und Automatisierung +++ Fachmesse Fespa +++ Tipps für Indiemags
Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Vorschau: Deutscher Drucker 11/2019: Drucktechnologie und Automatisierung

Deutscher Drucker 11/2019 ist demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop erhältlich.

Dass eine Buchbinderei als Vollanbieter in die Fotobuchproduktion einsteigt, ist eher außergewöhnlich. Allerdings passt es nur zu gut, dass das Unternehmen das Pferd quasi von hinten aufzäumt und vor allem von der Verarbeitung her denkt – und mit einer Automatisierungslösung für die Auflage-1-Verarbeitung Pionierarbeit leistet. Wie die Schweizer Bubu AG den Spagat zwischen kreativen Bindungen und industrieller Produktion hinbekommt, lesen Sie im aktuellen Deutscher Drucker (Nr. 11/2019).

Anzeige
Anzeige

Automatisierter Zusammendruck

Automatisierung ist nicht zuletzt auch beim beim Zusammenstellen, Planen und Abwickeln von Sammelaufträgen notwendig. Schließlich geht es dabei um Kostenreduktion, Zeitersparnis und Auslastung. Am Beispiel des neuen Digital Composer von Dr. Lauterbach & Partner (samt Sammelform-Güte-Analyse-Tool CPI) wird aufgezeigt, wie eine Composing-Strategie heute erfolgreich umgesetzt werden kann.

Aber – so warnt Autor Harry Belz im zweiten Teil der Artikelserie zum Thema Print 4.0 – „Automatisierung allein ist kein Geschäftsmodell und schützt auch nicht vor Margenverfall.“ Vielmehr sei es wichtig, dass Geschäftsfeld- und Digitalstrategien im Unternehmen nicht auseinanderlaufen, sondern einander bedingen. Wie das gehen kann, beschreibt Belz im aktuellen Deutscher Drucker.

Papier? Ja, das auch …

Holz, Glas, Karton, Stoffe, Metall – die Vielfalt der Materialien, die bedruckt werden können, ist enorm. Ebenso sind es die Effekte, die sich mit den unterschiedlichen Drucktechnologien erzielen lassen. Hersteller Mimaki beispielsweise präsentierte auf der diesjährigen Fespa einen neuen LFP-Drucker, der mit bis zu 17 Schichten dreidimensionale Drucke und haptische Strukturen liefern kann. Über die Highlights, die die Fespa 2019 zu bieten hatte, berichtet DD-Redakteurin Judith Grajewski im neuen Heft.

Typografie und Zeitgeist

… lautete das Thema der 25. Leipziger Typotage. 100 Jahre Bauhaus, zwei Jahre Klingspor Institut, historische Vorbilder und aktuelle Schriftgestaltung, neue und alte Technik: Im Museum der Druckkunst ging es diesmal um zeitgemäße Typografie der 1920er-Jahre wie auch um gegenwärtige Schrift- und Typotrends. Wichtigste Erkenntnis: Die Beschäftigung mit all dem „alten Zeugs“ birgt manche Überraschung und wirkt inspirierend…

So drucken Gewinner

Sie wurden bei den Druck & Medien Awards als Magazindrucker und Katalogdrucker des Jahres ausgezeichnet und müssen sich mit ihrem Portfolio garantiert nicht verstecken: Die Rede ist von der Druckerei Vogl in Zorneding. DD-Redakteurin Petra Ebeling hat sich vor Ort informiert, was das Unternehmen ausmacht.

Lohnt sich die neutrale Maschinenabnahme?

Auf jeden Fall, sagen Heinz Klos und Jochen Klett von PrintXMedia Süd und führen in aktuellen DD ihre Argumente an. Denn viel teurer als die Maschinenabnahme kann am Ende die Fehlersuche werden.

Diese und viele weitere Themen bietet die aktuelle Ausgabe von Deutscher Drucker. Sie liegt demnächst bei den Abonnenten im Briefkasten; ansonsten kann auch das Einzelheft im print.de-Shop bestellt werden.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 9/2019
Deutscher Drucker 9/2019
Millennials – Die seltsamen Kunden +++ Fespa Global Print Expo 2019: Ausblick auf die internationale Fachmesse für digitalen Großformatdruck, Textil- und Siebdruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: