Corona-Paket muss auch für Betriebe der Druck- und Medienindustrie greifen

Coronavirus: BVDM fordert eine schnelle Förderung für betroffene Betriebe

Der Coronavirus belastet auch die Betriebe der Druck- und Medienindustrie, nicht zuletzt durch den Wegfall von Aufträgen wegen abgesagter Messen und Großveranstaltungen. Deshalb begrüßt der BVDM die Ankündigung der Bundesregierung, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen. Gleichzeitig fordert der Verband aber auch eine schnelle und unkomplizierte Förderung für betroffene Betriebe.

Anzeige

Kurzfristig mit Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld und Liquiditätshilfen die wirtschaftlichen Folgen von Auftragseinbrüchen abzufedern, kann den Betrieben helfen, eine Krisenphase gut zu überstehen, so der BVDM. „Unterstützungen für Betriebe, die besonders von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind, müssen daher auch für Betriebe unserer Branche zugänglich sein“, fordert Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des BVDM.

Der BVDM will sich im Zuge der Gespräche zwischen den Spitzenverbänden der Deutschen Wirtschaft, den Gewerkschaften und der Bundesregierung für die Interessen der Branche einsetzen.

Teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich halte die geforderte Förderung für vollkommen unsinnig und nicht zielgerichtet. Das langjährige Sterben vieler Drucker wird nur weiter hinausgezögert. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Die Printindustrie muss sich deutlich verkleinern, damit die wenigen die übrig bleiben werden, auch leben können.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Von wegen BVDM!
    Jahrelang verschenken Online-Druckereien ihre Drucksachen, dann ein unvorhergesehenes Ereignis… und das Jammern beginnt. Erinnert mich an unsere Bauern….

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Sehr geehrter Herr Haenschel
      Alle, die bei Onlinedruckereien bestellt haben, haben profitiert davon. Wie hiess noch der Slogan? “Geiz is geil”.
      Solange es nicht den eigenen Arbeitgeber trifft mit Stellenabbau oder ähnlichem, ist den Angestellten sowieso alles egal. Hauptsache das Gehalt kommt jeden Monat. Und die Beratung und der Service ist bei den Online-Druckereien sowieso erstklassig…?

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren