Kräfte werden gebündelt

Druckereien Rasch und Fromm fusionieren

Die Rasch Druckerei und Verlag GmbH & Co. KG aus Bramsche und die Akzidenzabteilung des Osnabrücker Druck- und Verlagshauses Fromm GmbH & Co. KG schließen sich zusammen.(Bild: Druck- und Verlagshaus Fromm GmbH & Co. KG)

Die Unternehmen Rasch Druckerei und Verlag GmbH & Co. KG aus Bramsche und die Akzidenzabteilung des Osnabrücker Druck- und Verlagshauses Fromm GmbH & Co. KG werden sich zum 1. März 2021 zusammenschließen. Darüber haben die Geschäftsführungen beider Unternehmen ihre Belegschaften am 15. Januar 2021 informiert.

Anzeige

Mit einem Team von rund 90 Mitarbeitern wird das neue Unternehmen an den Start gehen. Der Firmenstandort der Offsetdruckerei Rasch wird von Bramsche nach Osnabrück verlagert. Durch den Zusammenschluss entsteht eine der führenden Bogenoffsetdruckereien in Niedersachsen. Die Fusion beider Unternehmen soll Synergien bei Auslastung, Kosten und Prozessen ermöglichen. Mit dem Zusammenschluss ist ein Personalabbau von rund 30 Mitarbeitern verbunden. Die Verhandlungen über eine sozialverträgliche Regelung sind bereits eingeleitet worden.

Eine Bündelung der Kräfte sei, davon zeigten sich die Vertreter beider Häuser überzeugt, die richtige strategische Antwort auf die aktuellen und künftigen Herausforderungen: „Die Druckindustrie steht heute mehr denn je unter einem enormen Wettbewerbsdruck. Da sind Konsolidierungen die logische Konsequenz. Die Fusion ermöglicht uns, das Beste aus zwei Betrieben zu erhalten“, so Dario Rasch-Schulze Isfort, geschäftsführender Gesellschafter der Rasch Akzidenzdruckerei.

„Durch den Unternehmenszusammenschluss entsteht ein moderner, leistungsfähiger Lieferant und ein verlässlicher Partner für unsere Kunden“, erklärte Georg Landvogt, der mit Jens Wegmann, die Geschäftsführung der neuen Fromm + Rasch GmbH & Co. KG, am Standort Osnabrück, übernehmen wird.

Teilen Sie diesen Beitrag

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Dies ist bereits die dritte Fusion von Druckereien im Osnabrücker- und Münsterland in den letzten Jahren. Nach dem Zusammenschluss des Druckhauses Cramer in Greven, mit der Druckerei Lonnemann, haben im letzten Jahr die Druckereien Meinders + Elstermann, Belm und das Druckhaus Ortmeier, Saerbeck fusioniert.
    Schade das leider wieder Mitarbeiter Ihren Job verlieren werden und für uns als Lieferanten wieder ein potentieller Kunde weniger im Feld verbleibt.
    Ich wünsche den Herren Landvogt und Rasch-Schulze viel Erfolg und gutes Gelingen bei der Integration und Umsetzung.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.