Neue Maschinengeneration verarbeitet Wellpappen zwischen 1 und 3 mm Stärke

Highcon Euclid IIIC: Digitale Stanz- und Rillmaschine für den Wellpappenmarkt

Die neue Generation der digitalen Stanz- und Rillmaschine von Euclid, die Highcon Euclid IIIC, ist nun auch für den Wellpappenmarkt verfügbar. Sie kann laut Hersteller einwellig kaschierte Wellpappe mit N-, F-, G-, E- und B-Welle von 1 bis 3 mm bearbeiten.
(Bild: Highcon)
Die neue Generation der digitalen Stanz- und Rillmaschine von Euclid, die Highcon Euclid IIIC, ist nun auch für den Wellpappenmarkt verfügbar. Sie kann laut Hersteller einwellig kaschierte Wellpappe mit N-, F-, G-, E- und B-Welle von 1 bis 3 mm bearbeiten.

Die digitale Stanz- und Rillmaschine des israelischen Herstellers Highcon ist mit der Einführung der neuesten Serie “Highcon Euclid IIIC” auch für den Wellpappenmarkt verfügbar. Grundlage für die damit dritte Generation der Systeme ist laut Hersteller die Euclid-Maschine, die seit Ende 2015 beim Schweizer Unternehmen LxBxH zur Bearbeitung von Wellpappe im Einsatz ist, um Verpackungen in kleiner Auflage und bedarfsgerecht zu produzieren. Die Highcon Euclid IIIC ist für Wellpappen mit einer Stärke zwischen 1 und 3 mm ausgelegt.

Wie Silvano Gauch, President von LxBxH erklärte sei neben der bedarfgerechten Produktion von Verpackungen in kleinen Auflagen für die Kunden vor allen Dingen der Fakt interessant, dass sie mit geringen Einstiegskosten genau das bestellen können, was sie wirklich brauchten.

Anzeige

Auf Seiten des Herstellers habe man das Potenzial im Markt für Wellpappe im B1- Format (106 cm) und im B2-Format (71 cm) erkannt, so Aviv Ratzman, CEO und Mitbegründer von Highcon. Bei Stauchtests, bei denen digital produzierte Schachteln mit herkömmlichen Schachteln verglichen wurden, sollen die auf der Euclid-Maschine mit demselben Substrat hergestellten Kartons besser abgeschnitten haben als die auf herkömmlichen Maschinen produzierten Verpackungen, erklärt Ratzman weiter. So sollen mit der neuen Euclid-Maschine Verpackungsproduzenten ihre Produkte mit derselben Stärke, aber einem geringeren Material- und Kostenaufwand herstellen können. Zudem eröffne die Möglichkeit, Kaschierungen und hochwertige Drucke aufzubringen, neue visuelle und strukturelle Effekte bei Verpackungslösungen.”

Mit der Integration des digitalen Schneidens und Rillens in Online-Bestellungen trage der Hersteller dem Trend zur Optimierung der Verpackungsgröße, um Versandverpackungen und Versandkosten zu reduzieren, Rechnung.

Durch den Einsatz der Highcon Euclid IIIC sollen Unternehmen nicht nur in der Produktion und Lagerung von Stanzformen einsparen, sondern auch flexibler bei Just-in-Time-Produktionen agieren können. Das digitale Stanz- ud Rillsystem eignet sich laut Hersteller für kleine Auflagen, maßgeschneiderte Perforationen mit saubereren Kanten, sowie für das Ritzen mit variablen Daten zur kundenspezifischen Anpassung oder Personalisierung bis hin zur Produktion von Seriennummern. Die Euclid IIIC werde einwellige kaschierte Wellpappe mit N-, F-, G-, E- und B-Welle von 1 mm bis 3 mm bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: