Flexodruckplatten mit Flexomatrix montieren

Lehner: Automatisiertes Setup für die Klischee-Montage

Bei der Überreichung der Urkunde (v.l.): Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz (MdL), Wilfried Möhring (Lehner Sensor-Systeme), Dr. Lars Lehner (Lehner Sensor-Systeme) und Rolf-Peter Lehner (Lehner Sensor-Systeme). Bild unten: Der neue Klischee-Montageautomat Flexomatrix.

„Flexomatrix“ nennt sich eine neue Technologie-Plattform für den schmalbahnigen Flexodruck. Der von dem in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) ansässigen Spezialisten für Sensor-Systeme, Lehner GmbH, entwickelte Montageautomat soll Druckereien alle Funktionen für den Schritt in die industrielle Flexo-Produktion (Flexodruck 4.0) bieten. Ziel ist die Automatisierung von Geschäftsprozessen und Fertigungsabläufen bei der Klischee-Montage.

Lehner stellt Sensoren und Messsysteme für viele Bereiche der grafischen Industrie her. Weitere Geschäftsbereiche sind der Anlagenbau Industrie 4.0 sowie Biotechnologie (E-Plant).

Anzeige

Der Klischee-Montageautomat bietet den Druckereien zusätzliche Automatisierungs-Funktionen und eine flexible Datenschnittstelle für die Anbindung an das vorhandene Job-Management, zum Beispiel C3 von Theurer (theurer.com).

Die in Flexomatrix integrierte Druckform-Identifikation verhindert eine potentielle Vermischung von Druckformen und schützt dadurch vor Reklamationen. Zusätzlich liefert das System Unterstützung bei der Produktionsplanung in Prepress und Press. Flexomatrix soll wirtschaftlich einsetzbar sein und sich in kürzester Zeit amortisieren, wie Dr. Lars Lehner, Geschäftsführer der Lehner GmbH Sensor-Systeme, betont. Gemeinsam mit einer geregelten Passer-optimierten Druckformmontage soll Flexomatrix ferner zur Effizienzsteigerung an den Drucklinien beitragen. Es soll darüber hinaus Einsparungen an Energie, Rüstzeit und Makulatur ermöglichen und zugleich einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Diese neue Technologie-Plattform von Lehner für den Verpackungsdruck 4.0 fand schließlich auch das Interesse des Baden-Württembergischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. Der vom Ministerium ausgeschriebene Wettbewerb „100 Orte für die Industrie 4.0, Baden-Württemberg“ zeichnet seit 2015 herausragende Ideen aus Wirtschaft und Wissenschaft aus, „die das Potential von Industrie 4.0 voll ausschöpfen“, so das Ministerium. Im Juli 2018 wurde die Lehner GmbH Sensor-Systeme ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: