Weiterempfehlen Drucken

Al Pack übernimmt Uniprint Knauer in Leutkirch

Insolvenzverwalter schließt Verkaufsvertrag mit serbischem Unternehmen
 
Nemanja Mikac

Wird am 1. Januar 2016 auch Geschäftsführer bei Uniprint Knauer in Leutkirch: Nemanja Mikac, Miteigentümer von Al Pack (Subotica/Serbien).

Das serbische Verpackungsunternehmen Al Pack mit Sitz in Subotica, unmittelbar an der Grenze zu Ungarn gelegen, übernimmt mit Wirkung zum 1. Januar 2016 den Geschäftsbetrieb der insolventen Uniprint Knauer GmbH in Leutkirch im Allgäu. Einen entsprechenden Kaufvertrag unterzeichneten Vertreter von Al Pack und Knauer-Insolvenzverwalter Holger Leichtle von der Kanzlei Schultze & Braun am 23. November 2015.

54 der zuletzt 60 Mitarbeiter würden übernommen, der Standort in Leutkirch bleibe erhalten, heißt es in einer Pressemitteilung des Insolvenzverwalters.

Leichtle hatte Uniprint Knauer auch nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens Anfang Oktober fortgeführt und parallel Gespräche mit mehreren Übernahme-Interessenten geführt. "Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, mit Al Pack einen Übernehmer zu finden, der hohes Interesse an dem Erhalt von nahezu allen Arbeitsplätze sowie dem Standort Leutkirch hat“, erklärt Leichtle, der die gefundete Lösung als "sehr gut" bezeichnet. Der Insolvenzverwalter wird den Geschäftsbetrieb auch im Dezember weiterführen und zum Jahreswechsel die Unternehmensleitung an die serbische Muttergesellschaft übergeben. Damit sei ein reibungsloser Übergang gewährleistet, so Leichtle.

Uniprint Knauer hatte Anfang August nach einem Umsatzrückgang und gestiegenen Rohstoffpreisen Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen hat sich auf das Bedrucken und Veredeln von Folien und Aluminium spezialisiert und zählt insbesondere namhafte Molkereien zu seinen Kunden.

Der künftige Geschäftsführer von Uniprint, Nemanja Mikac, möchte das Geschäft in Leutkirch in den kommenden Jahren ausbauen: "Der Standort hat aus unserer Sicht großes Potential. Mit vereinten Kräften werden wir an einer guten Zukunft für Uniprint bauen.“ Der Chemie-Ingenieur Mikac ist laut seines Linkedin-Profils seit vier Jahren Miteigentümer von Al Pack. Das Unternehmen liefert lackierte und kaschierte Folien, Siegelplatinen, Container und Verpackungen aus Kunststoffen. Damit wird teilweise derselbe Markt abgedeckt, in dem Uniprint tätig ist.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steuber und Scodix kooperieren

Heinrich Steuber GmbH + Co. vertreibt digitale Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen von Scodix

Am 13. Februar 2017 hat die in Mönchengladbach ansässige Heinrich Steuber GmbH + Co. eine Vertriebspartnerschaft mit Scodix Ltd. (Tel Aviv) vereinbart. Danach wird Steuber ab sofort neben der schon seit Mitte 2014 als Scodix-Vertretung bekannten Firma Mabeg Systems GmbH (Mörfelden-Walldorf) auch die digitalen Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen des israelischen Unternehmens in sein Vertriebsprogramm aufnehmen. Mitte Februar war Steuber-Geschäftsführer Stephan Steuber nach Tel Aviv gereist, um den Vertrag abzuschließen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...