Weiterempfehlen Drucken

Reutlinger General-Anzeiger investiert in Multimedia-Publishingsystem von Multicom

Multicom bedient mit neuem Produkt Multi Compact erstmals auch mittelgroßes Verlagshaus
 

Bekanntgabe der Zusammenarbeit vor wenigen Tagen auf der World Publishing Expo in Hamburg (v.l.): Michael Eyckeler, Maik Tritschler (beide GEA), Klaus Dombrowski (Geschäftsführer Multicom), Verleger Valdo Lehari jr., Volker Wefelmeier (Geschäftsführer Multicom), Christoph Fischer (Stv. Chefredakteur).

Der Reutlinger General-Anzeiger, die auflagen­stärkste und einzige regionale Tageszeitung mit Vollredaktion in der Region Reutlingen und Neckar-Alb, hat sich nach Ausschreibung und intensiver Evaluierung für eine Multimedia-Publishinglösung aus dem Hause Multicom entschieden. Für die Multicom GmbH, die bislang ausschließlich größere Verlage und Medienkonzerne ausgestattet hat, eröffnet die Partnerschaft mit dem General-Anzeiger als mittelgroßes Medienhaus den Einstieg in ein neues Marktsegment.

Für das Marktsegment kleinerer und mittelgroßer Redaktionen hat Multicom das Produktpaket Multi Compact entwickelt, das speziell auf die Bedürfnisse kleinerer und mittlerer Verlage zugeschnitten ist. Multi Compact kombiniert laut Hersteller moderne Multimedia-Funktionalität mit Best-Practice-Workflows, so dass bei Systemimplementierung und -betrieb die Personal­ressourcen des Kunden ebenso geschont werden sollen wie der zeitliche und finanzielle Aufwand.

Beim gemeinsamen Projekt zwischen dem Reutlinger General-Anzeiger (GEA) und Multicom war das Ziel, die redaktionellen Abläufe effizienter und durchgängiger zu gestalten, um den stetig wachsenden multimedialen Produktions­anforderungen gerecht zu werden. Für die Chefredaktion und technische Leitung beim Reutlinger General-Anzeiger gab die Mischung aus durchdachter Funktionalität, intuitivem Handling und praxisgerechter Multimedialität den Ausschlag für Multicom. Für Valdo Lehari jr., Verleger und Geschäftsführer der seit über 125 Jahren erscheinenden Regionalzeitung sowie Vorsitzender des Verbandes der Südwestdeutschen Zeitungsverleger (VSZV) und Vizepräsident des europäischen Zeitungsverlegerverbandes (ENPA), stand darüber hinaus auch der wirtschaftliche und mittel- und langfristige Aspekt im Vordergrund: „In absehbarer Zukunft“, so Lehary jr., „wird unsere Redaktion weiterhin Jahr für Jahr effizienter arbeiten müssen, um ausreichende redaktionelle Ressourcen für den wachsenden Bedarf an cross­medialen Angeboten in gedruckter und digitaler Form bereitstellen zu können.“

Hintergrundinformation:
Das Marktsegment kleinerer und mittelgroßer mittelständischer Verlage ist nicht die einzige Diversifizierung, die die Multicom GmbH derzeit realisiert. Außerhalb des Verlagsmarktes engagiert sich Multicom auch im Corporate Publishing exportorientierter Branchen, die Publikationen in unterschiedlichsten Sprachen effizient produzieren möchten.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...