Produkt: Deutscher Drucker 14-15/2019
Deutscher Drucker 14-15/2019
Journal für Druckgeschichte +++ Mitarbeiter mit Motor: Roboter in Industrieunternehmen +++ Zeit zum Lesen: Tipps für die Urlaubslektüre
Gebrauchtmaschinen verbessern Liquidität

Ergebnisse der Trendumfrage „Ihre Vision von der Zukunft der Druckindustrie?“ (Teil 27)

Onur Aribas, Geschäftsführer, Aribas Printing Machinery

Deutscher Drucker hat über 30 Branchenexperten befragt, wie sie die Zukunft der Druckindustrie beurteilen. Welche Perspektive sehen sie für die Branche? Was sind die wichtigsten Themenfelder, mit denen sich Druckdienstleister befassen sollten? Und wie geht es nach Corona weiter? In einer Serie lesen Sie die Antworten. Heute: Onur Aribas (Aribas Printing Machinery).

Anzeige

Allen aus der Branche ist klar, dass es klassische Akzidenzdruckereien momentan schwerer haben als zum Beispiel Verpackungsdrucker.

Es werden wahrscheinlich diejenigen Druckereien die herrschende Krise und die damit verbundene und bevorstehende Konsolidierung überstehen, die sich spezialisieren, fokussieren und Zusatzdienstleistungen anbieten, wie etwa Materialbeschaffung, Fullfilment et cetera. Im Hinblick darauf sind die entscheidenden Themenfelder: schneller und guter Kundenservice, hohe Produktivität und Qualität.

Nach unserer Erfahrung kennen viele Drucker den Wert ihres Maschinenparks nicht. Dabei kann die Optimierung des Maschinenparks viel bewirken: eine neuwertige Gebrauchtmaschine kann Prozesse verbessern und durch den Verkauf einer Maschine Liquidität geschaffen werden.

Die gesamten Antworten aller Experten finden Sie en bloc in Deutscher Drucker (Nr. 1/2021), der hier im Online-Shop zu bestellen ist:

Deutscher Drucker 1/2021

Schwerpunkt: Die große Branchenumfrage: Welche Perspektive hat die Druckindustrie? Über 30 Experten geben Antworten.

11,50 €
13,50 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB
Produkt: Deutscher Drucker 12/2019
Deutscher Drucker 12/2019
Mailingproduktion im Digitaldruck +++ Mitarbeitermagazine: Auf die richtige Akquise kommt’s an +++ Fachmesse Fespa (Teil 2): Print für alle Anwendungen