drupa


Die Drupa ist die weltgrößte Messe der Druckbranche. Alle aktuellen Informationen, Fakten + News: Hier auf print.de!

Die Drupa ist die Leitmesse der Druckbranche. Hier werden Innovationen aus den Bereichen Druck- und Medienvorstufe, Druckmaschinen und Druckweiterverarbeitung präsentiert. Alle aktuellen Informationen und alles zur nächsten Ausgabe der Messe finden Sie auf dieser Seite.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist die Drupa?

Die Drupa ist die wichtigste und größte Messe für die Druck- und Druckmedienindustrie weltweit. Ihr Rekordjahr erlebte sie 1990 mit 444.214 Besuchern. Die meisten Aussteller ihrer Geschichte verzeichnete sie im Jahr 2008 mit 1.968 Herstellern aus 53 Ländern. In der folgenden Übersicht sind die wichtigsten aktuellen Fakten zur Drupa zusammengestellt:

Drupa-Veranstalter Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Telefon +49 (0) 211 4560-01
E-Mail info@messe-duesseldorf.de
Fachbereiche
  • Druck- und Medienvorstufe
  • Druckmaschinen
  • Druckweiterverarbeitung
Größe der letzten Veranstaltung (2016)
  • 1.837 Aussteller aus 54 Ländern
  • 260.000 Besucher
nächster Termin 16. – 26. Juni 2020
Website www.drupa.de

 

Logo der Drupa 2020
Das Logo der nächsten Drupa. Die bedeutendste Leistungsschau der Druckbranche findet wieder im Juni 2020 in Düsseldorf statt.

Nach oben

Was bedeutet “Drupa”?

Der Name der Messe Drupa ist eine Abkürzung und bedeutet “Druck und Papier”. (Dru- steht für Druck und -pa für Papier.) Die Vorläuferin der Drupa war die Druck-Fachmesse. Ihre letzte Veranstaltung vor dem Zweiten Weltkrieg fand 1938 im Bugra-Haus in Leipzig statt. Mit der Drupa vergleichbar, allerdings nicht ganz so bedeutend, sind die folgenden internationalen Messen:

  • All in Print, Shanghai
  • China Print, Bejing
  • Fespa (wechselnde Orte)
  • Labelexpo, Brüssel
  • Print (vormals Graph Expo Print), Chicago

⇒ Hier: Weitere Informationen zu diesen und anderen Druck-Messen.

Nach oben

Wie oft findet die Drupa statt?

Die Drupa findet alle vier bis fünf Jahre in Düsseldorf statt. Die letzte Ausgabe der bedeutendsten Leistungsschau der Druck- und Druckmedienindustrie ging im Jahr 2016 über die Bühne, von Dienstag, 31. Mai, bis Freitag, 10. Juni. Als Termin für die nächste Drupa hat die Veranstalterin, die Messe Düsseldorf GmbH, den 16. bis 26. Juni 2020 festgelegt.

Nach oben

Seit wann gibt es die Drupa?

Die Drupa gibt es seit 1951. Im Auftaktjahr verzeichnete die Messe – schon damals in Düsseldorf – 527 Aussteller aus zehn verschiedenen Ländern und 195.185 Besucher. Zum Vergleich: Heute kommen mehr als dreimal so viele Hersteller und ein Drittel mehr an Besuchern. Höhepunkt der ersten Drupa war der “Original Heidelberger Tiegel”, eine vollautomatische Tiegeldruckpresse mit Propellergreifersystem.

Nach oben

Der Drupa-Preis

Der Drupa-Preis ehrt seit 1978 jährlich eine herausragende Dissertation, die an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) angefertigt wurde. Die Dotierung umfasst die Herstellungskosten der Arbeit bis 6.000 Euro. Über die Vergabe entscheidet ein Gremium aus HHU-Rektorat und Prorektorat, dem Vorsitzenden des Drupa-Komitees und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf. Die Preisträger seit 2010 sind:

Jahr Preisträger Titel der Arbeit
2018 Dr. Lisa Handel “Maschinengeschichten und Prozesswelten. Interferenzmuster des Ontomedialen zwischen Technowissenschaften und Prozessphilosophien”
2017 Dr. Anne Sokoll “Die Zirkel schreibender Arbeiter in der DDR. Geschichte, Ästhetik und Kulturpraxis einer Bewegung”
2016 Dr. Zsófia Gyarmathy “Achievements, durativity and scales”
2015 Dr. Nina Kleinöder “Betrieblicher Arbeitsschutz in der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie im 20. Jahrhundert. Strukturen, Akteure und Verflechtungsprozesse”
2014 Dr. Tobias Winnerling “Vernunft und Imperium. Die Societas Jesu in Indien und Japan, 1542-1574”
2013 Dr. David Hommen “Mentale Verursachung, innere Erfahrung und handelnde Personen. Eine Verteidigung des Epiphänomenalismus”
2012 Dr. Ruth Heynen “Flüchtige Topographien des Kulturellen. Zur Konstruktion Europas durch Theaterarbeit”
2011 Dr. Ulf Tranow “Solidarität und soziologische Analyse. Ein theoretischer Beitrag zum Solidaritätskonzept”
2010 Dr. Nadine Müller “Selbstvermarktung von Künstlern der Düsseldorfer Malerschule und das Düsseldorfer Vermarktungssystem 1826 – 1860”

⇒ Einen ausführlichen Bericht zu der mit dem Drupa-Preis 2018 ausgezeichneten Arbeit finden Sie hier.

Drupa-Preis 2018 für Dr. Lisa Handel
Verleihung des Drupa-Preises 2018 an Dr. Lisa Handel (3. von links). Mit ihr im Bild (von links) sind Hans Werner Reinhard (Geschäftsführung Messe Düsseldorf), Claus Bolza-Schünemann (CEO Koenig & Bauer AG und Vorsitzender Drupa-Komitee), Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch (Prorektorin für Internationales, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf), Prof. Dr. Ulrich Rosar (Dekan Philosophische Fakultät, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf), Prof. Dr. Reinhold Görling (Philosophische Fakultät, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). (Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann)

Nach oben

Fläche, Aussteller- und Besucherzahlen der Drupa

Gemessen an der Besucherzahl liegt die Drupa auf Platz acht der größten Messen Deutschlands. Die folgende Übersicht zeigt die komplette Entwicklung der Messe, was ihre Aussteller- und Besucherzahlen sowie die flächenmäßige Größe anbelangt. Die Relationen verdeutlicht das darauffolgende Schaubild, das Aussteller-, Besucherzahlen und Fläche darstellt.

Jahr Besucher Aussteller Herkunftsländer der Aussteller Ausstellungsfläche in m²
2016 260.165 1.837 54 156.552
2012 314.500 1.850 52 165.159
2008 389.993 1.968 53 175.272
2004 394.478 1.866 52 161.000
2000 428.248 1.943 50 158.875
1995 385.098 1.670 44 142.056
1990 444.214 1.760 36 126.811
1986 373.656 1.465 33 122.711
1982 293.059 1.275 29 104.291
1977 284.806 1.108 22 99.639
1972 268.713 958 27 100.789
1967 214.694 945 19 57.785
1962 180.483 678 16 48.000
1958 185.936 688 13 43.000
1954 226.388 764 13 35.000
1951 195.185 527 10 18.450

 

Entwicklung der Drupa 1951 – 2016
Die Drupa von 1951 bis 2016: Das Schaubild zeigt die Entwicklung der Aussteller- und Besucherzahlen sowie der Ausstellungsfläche.

Nach oben

Die Highlights der Drupa

Nahezu jede Drupa hatte ihr Highlight, eine Innovation, die aus den neuen Produkten herausstach oder ein wichtiges Thema, das Schwerpunkt der Messe war. Hier sind die Highlights im Überblick:

  • 2016: Druckindustrie 4.0
  • 2012: Nanografie, neue Drucktechnologie von Benny Landa
  • 2008: digitale und Großformatmaschinen
  • 2004: Vernetzung und Book-on-Demand
  • 1995: Computer to Plate
  • 1990: volldigitalisierte Maschinen und Sekundärsysteme
  • 1986: Datenaustausch
  • 1982: Rollenoffsetdruck
  • 1977: UV-härtende Farbsysteme
  • 1972: Kleinoffsetdruck mit 8.000 Bogen/Stunde
  • 1967: Kreuzleger
  • 1962: Offsetdruck
  • 1958: Fotosatz
  • 1954: Klischograph von Rudolf Hell
  • 1951: “Original Heidelberger Tiegel”

⇒ Weitere spannende Fakten zu jeder Drupa seit 1951 finden Sie hier in unserer Bildergalerie.

Nach oben


Die Highlights der Drupa 2016 im Detail

Auf der Drupa 2016 zeigte die Druckindustrie eindrücklich ihre Innovationskraft und Vielseitigkeit. Deutscher Drucker widmete den Messe-Highlights einen Schwerpunkt in der Ausgabe 12/2016. Nur einige Beispiele der vorgestellten Technologien und Anwendungen sind:

  • Druckvorstufe: Enfocus PDF Review Module
  • Digitaldruck: Prototyp eines B1-Digitaldrucksystems von Konica Minolta
  • Offsetdruck: Verpackungsdruck mit RGB-Farben bei Saueressig und Merck
  • Druckweiterverarbeitung/Druckstoffe: Dreischneider für Auflage 1 von Müller Martini
Deutscher Drucker 12/2016
Deutscher Drucker 12/2016 widmet den Highlights der Drupa 2016 einen ausführlichen Schwerpunkt.

Die oben genannten und zahlreiche weitere Highlight-Themen werden in DD 12/2016 ausführlich besprochen. Darüber hinaus finden Sie in dieser Ausgabe Bilderstrecken mit Impressionen von der Messe und den spannendsten dort vorgestellten Druckprodukten.

⇒ Hier können Sie DD 12/2016 für 7,90 Euro herunterladen. ⇐


Nach oben

2013 wurde der Drupa Global Trends Report eingeführt, eine Branchenumfrage, die einmal im Jahr erscheint. An der aktuellen Umfrage für das Jahr 2017, die von Printfuture (Großbritannien) und Wissler & Partner (Schweiz) durchgeführt wurde, nahmen insgesamt rund 700 Druckdienstleister und 250 Zulieferer teil. Die wichtigsten Tendenzen im Überblick:

  • Die Zuversicht der meisten Drucker und Maschinenbauer/Zulieferer in die wirtschaftliche Leistung ihres Unternehmens wächst.
  • Auch im Akzidenzdruck wächst der Optimismus.
  • Der dynamischste Markt ist und bleibt der des Verpackungsdrucks.
  • Im Funktionsdruck zeigt sich trotz wachsendem Optimismus ein gewisser Vertrauensverlust.
  • Vertrauensverlust lässt sich auch im Publikationsdruck beobachten, er ist derzeit den schwierigsten strategischen Veränderungen ausgesetzt.

⇒ Alle Ergebnisse des aktuellen 5. Drupa Global Trends Reports finden Sie hier im ausführlichen print.de-Bericht.

Nach oben

Drupa-Video: Ausblick auf 2020

Welche Entwicklungen in der Druckindustrie bis 2020 erwartet werden können, zeigt der folgende Video-Ausblick auf die nächste Drupa. Sabine Geldermann, Director Drupa 2020, spricht über die zunehmende Vielfalt in den Bedruckstoffen und über prognostizierte Wachstumsraten von mehr als fünf Prozent im Verpackungsdruck. Passend dazu wird die nächste Drupa unter dem Motto stattfinden „Embrace the future – umarme die Zukunft“.

Nach oben

Arbeiten auf der Drupa: Jobs bei der Messe Düsseldorf

In erster Linie arbeiten natürlich die Firmenangehörigen der Hersteller auf der Drupa. Doch es gibt noch einen anderen Weg, alle vier Jahre dabei zu sein: Indem man das Messegeschehen selbst zum Beruf macht und einen Job bei der Messe Düsseldorf ergreift. Auf der Website der Veranstalter finden sich die Stellenausschreibungen gegliedert in die folgenden sieben Bereiche:

  1. Praktikanten
  2. Messeaushilfen
  3. Auszubildende
  4. Berufseinsteiger/Trainees
  5. gewerbliche/technische Angestellte
  6. kaufmännische Angestellte
  7. Führungskräfte

Wer lieber direkt in der Printmedien- und Druckindustrie arbeiten möchte, sollte regelmäßig print.de besuchen:

⇒ Alle Stellenangebote der Druckbranche finden Sie im print.de-Stellenmarkt.

Dort können Sie nach Beruf, Branche oder Firma sowie Arbeitsort filtern.

19.06.2018