Geschäftsbetrieb soll weitergehen

Druckhaus Haberbeck ist insolvent

Das Druckhaus Haberbeck GmbH in Lage hat beim Amtsgericht Detmold durch seine Geschäftsführer Andreas Plettemeier und Bernd Windmann Insolvenz angemeldet. Wenige Tage später wurde auch über die Marktdienste Haberbeck GmbH (14.2.) und die Vier plus Pro Graphik GmbH (18.2.) ein Insolvenzverfahren eröffnet. Beide Unternehmen gehören zur Service & Print Group Haberbeck. 

Anzeige

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter der Druckhaus Haberbeck GmbH wurde Hans-Peter Burghardt aus Herford bestellt. Der Geschäftsbetrieb der Bogen- und Rollendruckerei soll uneingeschränkt weiterlaufen. Am Standort Lage sind knapp 100 Mitarbeiter beschäftigt. Für die Marktdienste Haberbeck GmbH und für die Vier plus Pro Graphik GmbH ist Stefan Stodolka aus Detmold als vorläufiger Insolvenzverwalter tätig.

Neben den drei insolventen Unternehmen sind in der Service & Print Group Haberbeck noch die Firmen ProWachter, ProData Systems und One-to-one Service+Print organisiert.

In einer ersten Stellungnahme gegenüber dem InsolvenzPortal begründeten die Geschäftsführer Bernd-Hartmut Paulsen und Bernd Windmann die Insolvenz mit dem „tiefgreifenden Strukturwandel“. Es sei eine „Verschiebung der Werbeausgaben von den traditionellen Printmedien feststellbar hin zu digitalen Medien.“

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Es mag vielleicht arrogant klingen, aber die Argumentation eines „ tiefgreifenden Strukturwandels“ als Grund für die Insolvenz in dieser Branche in 2020 halte ich für schwach ausreichend. Die Hoffnung stirbt nicht nur zuletzt, sondern schwächt Weitere, die ihre Hausaufgaben ganzheitlich umsetzen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar zu Wolfgang Wesseler Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.