Großformatdruckerei forciert Prozess-Automatisierung

Siepro investiert in Wide Format Automation Suite

Produktionsprozess mit der One Vision Wide Format Automation Suite.

Die Großformatdruckerei Siepro KG (Steinheim/Murr) hat in die Wide Format Automation Suite von One Vision investiert, um den Job-Durchsatz im Umfeld Web-to-Print bei konstanten Personalkosten steigern zu können. Mehr Prozesseffizienz durch die Automatisierung einzelner Arbeitsschritte soll zudem Materialkosten einsparen helfen und somit die Gewinnmargen erhöhen.

Anzeige

Auch der Großformatdruck »lechzt« nach Automatisierung

Die Siepro KG gilt als Spezialist im Bereich Foliendruck und unterstützt Global Player wie Siemens, Meto, Bosch, Fein, Weleda und andere bei der Erstellung ihrer Druckerzeugnisse. Zum Produktportfolio der Großformatdruckerei gehören unter anderem Werbe- und Produktaufkleber, Stickerbögen, Backlitfolien, Wobbler/Crowner (POS-Produkte), Adhäsionsfolien und Fußbodenaufkleber aus verschiedensten Materialien. Das Auftragsvolumen des Druckdienstleisters liegt bei ca. 4.000 Jobs im Monat. Für die Produktion der verschiedenen Produkte wird mit 20 Großformatsystemen gearbeitet. Zum Einsatz kommen dabei verschiedene Druckmaschinen wie zum Beispiel die Océ Colorado und Océ Arizona sowie Maschinen von Epson, Seiko, Oki und Zünd. Beim Druckverfahren setzt die Siepro KG auf UV-Offset, Sieb- und Digitaldruck.

Web-to-Print-Geschäft wächst

Mit der Wide Format Automation Suite von One Vision, einer Software, die Workflow-Management, Druckvorstufenpaket und Technologien wie Nesting oder einen integrierten Schnittlinien-Manager in einem System vereint, bekommt Siepro nun die wachsende Auftragszahl, die zuvor teilweise noch händisch über eine andere Software abgearbeitet wurde, nach eigenen Aussagen besser in den Griff. Man arbeite deutlich flexibler, zeit- und kosteneffizienter – auch in der Datenaufbereitung. Dabei wurden die Funktionalitäten laut One Vision nahezu maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Großformatdruckerei angepasst.

Nesting & Co.

Durch die Nesting-Technologie in der Suite werden komplexe Formen nun automatisch so platziert, dass nicht nur weniger Manpower benötigt werde, sondern das Unternehmen auch den Ausschuss deutlich reduzieren und so die Gewinnmargen steigern könne. Der Druckdienstleister konnte nach eigenen Angaben Platz für neue Druckaufträge schaffen: Wurden zuvor 10 Meter für einen Auftrag gedruckt, so seien es jetzt nur noch 9 Meter. Auch im Bereich Schneidezeiten konnte die Siepro KG durch den Einsatz der Suite angeblich deutlich effizienter werden. Die automatische Schnittlinienverschmelzung erziele bei Aufklebern geschätzt 70% schnellere Schneidezeiten.

Derzeit soll die Siepro KG gemeinsam mit One Vision bereits an neuen Themen arbeiten, zum Beispiel einer Barcode-Integration für Zünd.

HIER geht’s zu unserer Bildergalerie aus der Siepro-Produktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: