Produkt: Deutscher Drucker 19/2018
Deutscher Drucker 19/2018
Schwerpunkt Zeitungsproduktion +++ Print kann Innovation: Ifra World Publishing Expo 2018 +++
Online- und App-Publishing

Südwest Presse investiert in ePaper-Lösung von Interred

Thomas Brackvogel, Vorsitzender der Geschäftsführung der NPG: Auch weitere Tageszeitungen der Verlagsgruppe sollen schon bald die Vorzüge der ePaper-Lösung nutzen.
Thomas Brackvogel, Vorsitzender der Geschäftsführung der NPG: Auch weitere Tageszeitungen der Verlagsgruppe sollen schon bald die Vorzüge der ePaper-Lösung nutzen.(Bild: SWP)


Als erstes Unternehmen der Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG (NPG) hat die Südwest Presse aus Ulm die neu entwickelte 
ePaper-Lösung der Interred GmbH eingeführt. Digitale Ausgaben der Tageszeitung werden damit nun für die Website sowie als Smartphone- und Tablet-App generiert. Weitere Tageszeitungen der Verlagsgruppe sollen diesem Beispiel zeitnah folgen.

 

Anzeige

 

Tageszeitungen auf allen Kanälen

Die NPG-Gruppe setzt bereits auf die Multichannel-Publishing-Lösung von Interred. Sowohl die digitalen Kanäle als auch die gedruckten Ausgaben werden mit dem vollständig browserbasierten Redaktionssystem erstellt. Der Fertigungsprozess – vom Empfang einer Meldung von Mitarbeitern oder Agenturen über das Anlegen eines Beitrags, das Layout bis hin zur Publikation der Inhalte in unterschiedliche Medienkanäle – wurde jetzt um ein weiteres Ausgabemedium erweitert.

Mit der Smartphone- und Tablet-App (für iOS und Android) von Interred erhalten die Leser nun bereits am Vorabend die Ausgabe des nächsten Tages als digitale ePaper-Variante. Dazu zählen auch die unterschiedlichen Regionalausgaben und Varianten. Einen hohen Mehrwert bietet hierbei der von Interred so genannte »innovative Lesemodus«: Während andere ePaper oftmals nur eine digitale 1:1-Kopie der gedruckten Ausgabe darstellen, können Nutzer des SWP Web ePaper jeden Artikel mit einem »Touch« in einem für digitale Geräte optimierten Lesemodus öffnen. Dabei können Inhalte mit Videos, Bildergalerien oder anderen Medien angereichert werden, was dem Vorsitzenden der NPG-Geschäftsführung, Thomas Brackvogel, besonders wichtig war.

Optimiert für die Darstellung auf unterschiedlichsten Devices (Desktop-Rechner, Notebooks, Tablets, Smartphones), lassen sich die digitalen ePaper-Inhalte auch im responsiven Design per Browser darstellen, so Interred. Mit zusätzlichen Medien angereicherte Artikel, auswählbare Lokalausgaben oder individuell anpassbare Schriftgrößen seien ebenfalls im Web ePaper verfügbar. Zudem könnten auch Prospekte, Beilagen und Sonderveröffentlichungen im PDF-Format hochgeladen und Ausgaben zugeordnet werden. Die Onlinevariante des ePapers ist eine autonome Web-Anwendung, die sich optisch und funktional nahtlos in den bestehenden Webauftritt integrieren lasse.

Der gesamte Prozess der ePaper-Generierung, inklusive des »innovativen Lesemodus«, erfolgt vollautomatisiert und ohne Mehraufwand innerhalb des Interred-Redaktionssystems. Somit werden keine Schnittstellen oder Exporte benötigt, wie Interred betont. Darüber hinaus entstünden keine weiteren Kosten pro Ausgabe oder für einzelne Regionalvarianten.
Die anderen Unternehmen der NPG-Verlagsgruppe (unter anderem die Märkische Oderzeitung und die Lausitzer Rundschau) werden diesen ePaper-Standard in den nächsten Monaten ebenfalls einführen.

 

PDF-Download: Deutscher Drucker 10/2019

SCHWERPUNKT Druckveredelung und Verpackung+++Papier hat Potenzial+++Expertentage 2019 informieren über neue Technologien+++Hygienischer Druck+++Online Print Symposium+++Xeikon Café Europe

9,50 €
11,50 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB

 

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker Digital 1/2018
Deutscher Drucker Digital 1/2018
Welche Zukunft haben Druckereien +++ Miniatur Wunderland Hamburg +++ Gewinner Druck&Medien Awards +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren