Produkt: Deutscher Drucker 12/2019
Deutscher Drucker 12/2019
Mailingproduktion im Digitaldruck +++ Mitarbeitermagazine: Auf die richtige Akquise kommt’s an +++ Fachmesse Fespa (Teil 2): Print für alle Anwendungen
Die neue Ausgabe kann im print.de-Shop bestellt werden

Deutscher Drucker 18/2019: Verpackungen – nachhaltig, edel, effizient

Deutscher Drucker feiert Jubiläum. 125 Jahre Fachinformationen für die Druckindustrie: Das kann sich sehen lassen! Aus diesem Anlass stellen wir die wichtigsten Meilensteine der Druckgeschichte im aktuellen Deutscher Drucker vor. Und so wie die Druckindustrie hat sich unser Magazin gewandelt: 1894 als »Deutscher Buch- und Steindrucker« gegründet, informiert Deutscher Drucker seine Leser heute nicht nur über unser gedrucktes Branchenmagazin, sondern auch über unser reichweitenstarkes Portal print.de, den tagesaktuellen Newsletter mit seinen über 8.000 Empfängern. Wir erreichen über 4.000 Follower via Twitter und ebensoviele über Facebook und mittlerweile fast 10.000 Fachleute via Xing.

Anzeige

Schwerpunkt: Verpackungsproduktion

Mit der Fachpack steht Ende September eine der wichtigsten Messen für die Verpackungsproduktion an. Leitthema in diesem Jahr: »Umweltgerechtes Verpacken«. Dabei stellt sich unter anderem die Frage, wie Verpackungen einerseits umweltverträglich und andererseits trotzdem edel und auffallend sein können. Deutscher Drucker 18/2019 hat ein paar Antworten parat.

Einen immensen Spagat zwischen Ökologie und Ökonomie müssen aktuell die Onlinehändler leisten. Zwölf Millionen Sendungen pro Tag gibt der Bundesverband Paket- und Expresslogistik aktuell an und erwartet weiteren Zuwachs. Was das heißt ist klar: Verpackungsmüll ohne Ende und verstopfte Innenstädte durch zunehmende Kurierfahrten. Aber es gibt durchaus intelligente Lösungsansätze, um die Versandverpackungen zu optimieren.

Hochveredelt und trotzdem rezyklierbar? Das geht – und die PrintCity Allianz will auf der Fachpack in einem Seminar aufzeigen, wie. Wir geben im aktuellen Heft schon mal vorab einen Einblick in das Projekt.

Investieren, aber wie? Die Frage stellt sich aktuell in vielen Betrieben. Oftmals lässt ein ausgeprägtes Tagesgeschäft keine intensive Projektierung der geplanten Vorhaben zu, so dass es zu Fehlplanungen und Fehlinvestitionen kommt. B+T-Tec Innovation Hamburg entwickelt, konstruiert und fertigt Maschinen und Anlagen nach individuellen Kundenanforderungen und unterstützt die Unternehmen gleichzeitig bei der sinnvollen Projektierung. Wir stellen das Unternehmen und seine Projekte im aktuellen Heft vor.

Die Köpfe dahinter

Wer über Digitaldrucksysteme spricht, hat den Namen Memjet nicht unbedingt parat. Dabei ist das Unternehmen mit seinen Druckköpfen, Tinten und Controllern in unzählichen Druckmaschinen präsent. Deutscher Drucker stellt den »Hidden Champion« vor.

Was kann das neue Quark Xpress?

Neue Wege geht Layout-Spezialist Quark Xpress mit seiner Version 2019. Beim diesjährigen Update könnten die Verbesserungen bei den Anwendern weniger von Bedeutung sein als das geänderte Vertriebsmodell namens »Advantage«. DD-Autorin Alexandra Oettler hat das Programm getestet und zeigt, was das neue Flex-Layout kann und welche weiteren Neuheiten die aktuellen Version bietet.

Das »Greif- oder Begreifbare« ist bei der Produktion hochwertiger Druckerzeugnisse nicht mehr wegzudenken. Anspruchsvolle Printprodukte werden meist veredelt und zwar oft so, dass sie neben dem optischen auch ein haptisches Erlebnis generieren. Eine Druckerei, die für ihr technisches Potenzial sogar den Druck&Medien Award als „Akzidenzdrucker des Jahres“ einheimsen konnte ist Beisner Druck. Ein Porträt.

Deutscher Drucker, Ausgabe 18/2019, ist ab sofort als gedrucktes Heft oder als digitale Ausgabe im print.de-Shop verfügbar.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 12/2019
Deutscher Drucker 12/2019
Mailingproduktion im Digitaldruck +++ Mitarbeitermagazine: Auf die richtige Akquise kommt’s an +++ Fachmesse Fespa (Teil 2): Print für alle Anwendungen

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo liebe deutsche Drucker. Ich lese recht gerne hier die Beiträge. Allerdings frage ich mich warum das Layout und die Grafik diese Magazins nicht einmal überholt werden. Es sieht in meinen Augen tatsächlich aus wie 125 Jahre deutscher Drucker. Gut, es spiegelt auch viele Druckereien wieder, aber befinden wir uns nicht im Wandel?
    Ich lese natürlich gerne auch weiterhin aber ein Lifting fände ich schön.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Vielen Dank für Ihren Kommentar! Beim Lesen mussten wir schmunzeln; wir arbeiten nämich gerade an einem Relaunch. Ab 2020 erhält der DD ein neues Layout! Freundliche Grüße! Ihre print.de-/DD-Redaktion

      Auf diesen Kommentar antworten
      1. Hallo Herr Niemela,
        vielen Dank für die Antwort. Das freut mich zu hören. Vermutlich kein leichtes Unterfangen… ich wünsche aber viel erfolg beim ReLaunch.

        Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren