Produkt: Deutscher Drucker 24/2018 Digital
Deutscher Drucker 24/2018 Digital
Was wären Getränke ohne kreative Verpackungen? +++ SCHWERPUNKT Intelligente Druckverarbeitung Postpress: „Was ist Buchbinderei 4.0?“ +++
All4Labels Group baut Digitaldruck-Kapazitäten aus

Folienprint Rako investiert in eine HP Indigo 20000

Für die Produktion der Shrink Sleeves für die Spülmittelflaschen kam eine HP Indigo 20000 zum Einsatz, sowie die HP Smartstream-Lösung Mosaic und der PrintOS Composer.

Die Folienprint Rako GmbH (Gallin), ein Unternehmen der All4Labels Group, investiert in eine HP Indigo 20000. Damit baut der Spezialist für flexible Verpackungen und Shrink Sleeves die Anzahl der Digitaldruckmaschinen dieses Typs in seinem Maschinenpark auf insgesamt vier Systeme aus. Die vier HP Indigo 20000 produzieren an mehreren Standorten der Unternehmensgruppe.

Mit der Digitaldrucklösung sollen Druckverarbeiter von flexiblen Verpackungen ideal auf die steigende Nachfrage nach kleineren Auflagen, einer immer größeren Vielfalt an Produkten und individualisierten Kampagnen reagieren können. Darüber hinaus biete die HP-Indigo-Digitaldruck die nötige Sicherheit, die für Primärverpackungen für Lebensmittel gefordert wird. Die Unternehmensgruppe All4Labels hat Druckmaschinen der HP-Indigo-Serie nach eigenen Angaben bereits seit 20 Jahren im Einsatz – die Folienprint Rako GmbH investierte bereits 2015 in ihre erste HP Indigo 20000.

Anzeige

Wie Doris Ehrhardt-Freitag, Geschäftsführerin der Folienprint Rako GmbH, erklärt, können Folien und Verpackungen wichtige, unterstützende Elemente bei der Vermarktung von Produkten sein. Gerade in diesem Bereich biete der Digitaldruck großes Potenzial: Die Ergebnisse seien hochwertig, die Produktion einfach, flexibler und mitunter schneller als in anderen Verfahren. Darüber hinaus lassen sich Verpackungen individuell und als Hingucker für Endverbraucher gestalten.

Erst vor Kurzem produzierte Folienprint Rako etwa mithilfe seiner HP-Indigo-20000-Flotte die Shrink Sleeves der limitierten Design-Edition des Spülklassikers Pril (print.de berichtete). Neben der Digitaldrucklösung kam die Individualisierungssoftware HP Smartstream Mosaic und der PrintOS Composer, ein Cloud-basierter Joberstellungs-Service für die vereinfachte Verarbeitung von PDF-Dokumenten mit variablen Daten, zum Einsatz – damit wurde jede Flasche zu einem Einzelstück mit individueller Unikat-Nummer.

Was die HP Indigo 20000 kann

Die HP Indigo 20000 Digital Press wurde speziell für flexible Verpackungen entwickelt und unterstützt Substrate wie Film (PET, BOPP, PE, BOPA), Schrumpffolie (PETG, PVC, OPS), Etikettenmaterial (PE-Etikett), Vorverbundstoffe (PET/ALU/PE) und Papier mit Bahnbreite von bis zu 760 mm und einer Stärke zwischen 10 und 250 Mikrometer. Die Rollen-Digitaldruckmaschine von HP kann mit bis zu sieben Farben plus Weiß betrieben werden und erreicht dabei laut Hersteller eine Druckgeschwindigkeit (je nach Druckmodus) von bis zu 42 m/min. Mit HP Smartstream Mosaic bieter der Hersteller seinen Kunden zudem einen Algorithmus an, der automatisch eine große Anzahl von einzigartigen grafischen Mustern aus einem Ursprungsmuster erzeugt.

Für die Erstellung druckfertiger PDFs nutzt Folienprint den HP PrintOS Composer. Dieser erstellt kompakte PDF-Dateien für eine optimierte schnelle Verarbeitung auf HP Digital Frontends. Die Möglichkeit, PrintOS Composer bei Bedarf auch ohne Hardware-Installation zu verwenden, habe die Produktion bei Folienprint zudem vereinfacht und beschleunigt.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 8/2019 Digital
Deutscher Drucker 8/2019 Digital
Verpackungstrends in Europa+++Luxusverpackungen: Auch an die Ecke denken+++Nassleimetiketten-Produktion+++Druck&Medien-Award-Gewinner Druckpartner

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren