Produkt: Deutscher Drucker 21/2018
Deutscher Drucker 21/2018
Alternatives Veredeln +++ Bogen-Inkjetdruck +++ Rollen-Inkjetdruck +++ Die Welt als Lifestyleobjekt +++
Hersteller übernimmt für Kunden gesamte Logistik für Verbrauchsmaterialien

Heidelberg erweitert sein Subskriptionsangebot

Seit Heidelberg für den Subskriptionskunden Lensing Druck auch das Management der kompletten Logistikkette von Verbrauchmaterialien übernommen hat, konnte Lensing die Bestandverwaltung deutlich verbessern (v.l.): Ascan Schulz (Betriebsleiter Lensing Druck), Maximilian Schnippering (Business Specialist), Alexander Driss (Projektleiter Business Development – beide Heidelberger Druckmaschinen) und Guido Thesing (Leiter Druck bei Lensing Druck).

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) will ihr Subskriptionsangebot weiter ausbauen. Das berichtete print.de bereits am 7. Juni 2019. Jetzt gab der Hersteller bekannt, dass er auf Wunsch für seine Subskriptionskunden ab sofort auch das Management der kompletten Logistikkette von Verbrauchsmaterialien übernimmt. Diese sogenannte lieferantengesteuerte Bestandsverwaltung via App – Vendor Managed Inventory – soll den Kundennutzen des Vertragsmodells zusätzlich erhöhen.

Für Kunden soll sich dadurch die Kapitalbindung weiter reduzieren, ihre Flexibilität erhöhen und sie sollen sich so noch stärker auf die Belange ihrer Auftraggeber fokussieren können, während das Lagermanagement bei Heidelberg verbleibt, so Heidelbergs Einschätzung.

Anzeige

Vendor Managed Inventory soll den Subskriptionskunden im cloudbasierten Zusammenspiel mit dem Heidelberg Assistant zudem eine vollständige Transparenz über ihre Warenströme ermöglichen. Heidelberg entwickelt die Funktion zusammen mit Kunden stetig weiter.

Pilotanwender für die lieferantengesteuerte Bestandsverwaltung und zugleich Subskriptionskunde der ersten Stunde ist Lensing Druck aus Dortmund. Bei Lensing erfolgt die Bestandserfassung der Verbrauchsmaterialien über ein industrietaugliches Mobile Device, auf dem die von Heidelberg entwickelte App installiert ist. Die Meldung über das Ausbuchen von Beständen erfolgt automatisiert an den Heidelberg Assistant. Das hinterlegte Material Requirements Programm (MRP) disponiert die Bestände für den Kunden bedarfsgerecht. „Seit der Einführung Mitte Mai wird unsere Bestandsverwaltung Schrittweise optimiert“, so Robert Dembinski, Geschäftsführer bei Lensing Druck. „Durch eine optimierte Warenanlieferung kann Heidelberg die Anlieferung benötigter Materialien nahezu in Echtzeit planen und Ressourcen schonend durchführen.“ Gleichzeitig reduziert sich die Einkaufs- und Logistikkomplexität für den Kunden.

Weiterer Ausbau des Subskriptionsangebots

Auch das Angebot an nutzenbasierten Vertragsmodellen soll weiter ausgebaut werden. In Verbindung mit der lieferantengesteuerten Bestandsverwaltung bietet Heidelberg seinen Kunden die Möglichkeit von Subskriptionsverträgen für Verbrauchsmaterialien auch ohne Maschine. Im Zuge der Weiterentwicklung des Angebots und dem damit verbundenen Erfassen und Analysieren von Verbrauchsdaten vieler Maschinen sind immer genauere Prognosen für Belieferungen und schließlich auch für die Produktion der Materialien möglich. So ist Heidelberg in der Lage, immer kundenindividuellere Angebote rund um den Lebenszyklus seines Equipmentportfolios zu entwickeln.

Im Bereich des Prinect Workflows stellt Heidelberg zudem Schritt für Schritt das gesamte Geschäft vom Verkauf einzelner Lizenzen auf ein Vertragsgeschäft mit einer monatlichen nutzungsabhängigen Gebühr um.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 25-26/2018
Deutscher Drucker 25-26/2018
KUNDEN & MÄRKTE Mit Druck durch die Jahreszeiten: Printanlässe 2019 +++ SCHWERPUNKT Druck & Druckveredelung +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren