Produkt: Deutscher Drucker 14-15/2019
Deutscher Drucker 14-15/2019
Journal für Druckgeschichte +++ Mitarbeiter mit Motor: Roboter in Industrieunternehmen +++ Zeit zum Lesen: Tipps für die Urlaubslektüre
Beliebt: Englischsprachiger Bachelorstudiengang Print Media Technologies

Hochschule der Medien startet ausgebucht ins Präsenzstudium

Das Wintersemester 2021/2022 an der HdM soll wieder in Präsenz stattfinden. (Bild: Hochschule der Medien)
920 Bachelor- und Masterstudierende starten am 4. Oktober 2021 ins Wintersemster an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart, das wieder in Präsenz auf dem Campus geplant ist. Ab 12 Uhr findet eine Infomesse für alle Studierenden statt, die die Hochschule noch nicht kennenlernen konnten.

Die HdM will im Wintersemester nach eigenen Angaben hochschulweit möglichst viele Präsenzveranstaltungen anbieten, ergänzt um Online-Angebote. Die Ergänzung der Lehre vor Ort durch digitale Formate ist schon länger ein Anliegen der Hochschule. Die positiven Erfahrungen aus den letzten drei, überwiegend digital verlaufenen Semestern sollen berücksichtigt werden, um die Präsenzlehre zu bereichern und weiterzuentwickeln.
Für den Zutritt zur HdM gilt mit dem Semesterstart die 3-G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) für Studierende und Lehrende. Dabei wird lediglich das Gültigkeitsdatum des vorgelegten Nachweises mit dem Hochschulausweis verknüpft und geprüft. Masken müssen auf allen Verkehrsflächen und -wegen getragen werden, sowie dort, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Auch Lerngruppen sind möglich. Die Kontrolle an den Eingängen und in der Hochschule übernimmt ein Sicherheitsdienst. Die Anwesenheit wird für eine eventuell notwendige Kontaktnachverfolgung über eine App dokumentiert. Vor dem Haupteingang der HdM steht derzeit ein Testzelt bereit.

Fünf Bewerbungen auf einen Studienplatz

Rund 4600 Bewerbungen sind für 890  Anfängerplätze in 26 Bachelor- und Masterstudiengängen eingegangen (Vorjahr: 6573). Hochschulweit kommen fünf Bewerbungen auf einen Studienplatz. Mit der Resonanz auf die Studienangebote ist Prof. Dr. Mathias Hinkelmann, Prorektor Lehre an der HdM, insgesamt sehr zufrieden: “Wir werden in allen Bereichen wieder voll besetzt starten. Wir hatten eine sehr gute Annahmequote auf die ausgesprochenen Zulassungen.”
Im Vergleich zu den Vorjahren ging das Bewerberinteresse vor allem bei den stark nachgefragten Bachelorstudiengängen zurück, wo die Anzahl der Bewerbungen im vierstelligen oder höheren dreistelligen Bereich lag. “Wir vermuten, dass die Anzahl der Bewerbungen durch die offenen Fragen rund um die Corona bedingte Studiensituation zurückgegangen ist”, so Hinkelmann.
Unangefochtener Spitzenreiter in der Bewerbergunst ist wie stets der Studiengang Werbung und Marktkommunikation. 833 Bewerbungen trafen für einen der 45 Anfängerstudienplätze ein (zuvor 1227). Ähnlich begehrt sind Studienplätze in den Studiengängen Audiovisuelle Medien (688, zuvor
944), Online-Medien-Management (623, zuvor 801) und Medienwirtschaft (521, zuvor 777).
Ebenfalls gefragt ist erneut der Studiengang Informationsdesign mit 495 Bewerbungen für 29 Plätze (zuvor 725). Für Medieninformatik gingen 460 Bewerbungen ein (zuvor 553), für Wirtschaftsinformatik und digitale Medien 388 (zuvor 398).
Sehr gut  angenommen werde auch der englischsprachige Bachelorstudiengang Print Media Technologies. Hier starten 42 Studierende aus Deutschland, dem europäischen und dem außereuropäischen Ausland ins Studium.
Das Interesse an den Masterstudiengängen der HdM ist gleichbleibend stabil. Sie sind ebenfalls ausgebucht. Am stärksten nachgefragt sind Unternehmenskommunikation (249, zuvor 351), Medienmanagement (224, zuvor 288) sowie Computer Science and Media (122, zuvor 123).
Produkt: Deutscher Drucker 14-15/2019
Deutscher Drucker 14-15/2019
Journal für Druckgeschichte +++ Mitarbeiter mit Motor: Roboter in Industrieunternehmen +++ Zeit zum Lesen: Tipps für die Urlaubslektüre

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.