Produkt: Deutscher Drucker Digital 12/2018
Deutscher Drucker Digital 12/2018
Verpackungsdruck +++ UV-Inkjet für den Etikettendruck Eine modulare Lösung von Canon +++ Analoges Gaming +++
Amerikanischer Anbieter von Liquid-Metall-3D-Drucksystemen

Mit der Übernahme von Vader Systems: Xerox steigt in den 3D-Druck ein

Mit der Übernahme von Vader Systems steigt Xerox in den 3D-Druck-Markt ein.
Mit der Übernahme von Vader Systems steigt Xerox in den 3D-Druck-Markt ein.

Der Digitaldruckmaschinenhersteller Xerox steigt mit der Übernahme von Vader Systems, einem Hersteller von 3D-Metalldruck-Systemen, in den Markt der additiven Fertigung ein. Das New Yorker Unternehmen hat auf Basis der Magnethydrodynamik die so genannte “Magnet-o-Jet”-Technologie entwickelt, bei der mit Hilfe von Magnetismus flüssiges Metall gepulst wird, so dass Tröpfchen entstehen, die über eine Keramikdüse aufgetragen werden können.

Wie das britische Onlineportal 3dprintingindustry.com berichtet, habe Xerox bereits im letzten Jahr angekündigt, Engagement in den 3D-Markt stecken zu wollen. Die Übernahme, über deren Details die beiden Unternehmen Stillschweigen vereinbart hätten, sei nun ein erster Schritt dieser Strategie.

Anzeige

Vader Systems wurde 2013 gegründet und machte zuerst mit dem “MK1 Experimental Metal 3D Printer” auf sich aufmerksam. Zuletzt umfasste das Portfolio des Unternehmens auch drei weitere Systeme: den “Vader Polaris”, das “Magnet-o-Jet Subsystem” sowie das “Ares Microsphere Production System”. Die von Vader entwickelte Magnet-o-Jet-Technologie soll mit einer Ausstoß-Frequenz von bis zu 1000 Tröpfchen pro Sekunde deutlich schneller als der Pulverbett-basierte 3D-Druck sein.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 2/2019
Deutscher Drucker 2/2019
Deutscher Drucker 2/2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren