Zwei neue Müller-Martini-Sammelhefter ersetzen zwei ältere Systeme

Sandler Print&Packaging (A) investiert in zwei neue Primera MC

Über eine App auf dem Handy kann die Produktion auf den beiden neuen Sammelheftern Primera MC laufend überwacht werden.

Die österreichische Druckerei Sandler Print&Packaging mit Sitz in Marbach an der Donau hat in zwei neue Sammelheftsysteme investiert. Die beiden Primera MC von Müller Martini produzieren mit maximal 14.000 Takten pro Stunde und ersetzen zwei ältere Systeme.

Anzeige

Das vollstufige Unternehmen Sandler Print&Packaging bietet im Druck sowohl Leistungen im Offset- (inklusive LED-UV), Digital- und Siebdruck an. Die Druckerei ist nach eigenen Angaben spezialisiert auf flexible Dienstleistungen fernab von Standardprodukten. Das führe allerdings immer wieder zu komplexen Aufträgen, deren Erfolg auch von Weiterverarbeitung und Veredelung abhänge. Um die Prozesse in diesem Bereich zu verbessern, hat Sandler daher seine in die Jahre gekommenen Sammelhefter durch zwei Primera MC von Müller Martini ersetzt. Mit einer Leistung von 14.000 Takten pro Stunde sei man so deutlich produktiver, wobei Geschäftsführer Hannes Sandler vor allem die kurzen Rüst- und Einrichtezeiten aufgrund der Motion-Control-Technologie  hervorhebt.

Die beiden Sammelhefter sind entsprechend der Unternehmensanforderung unterschiedlich konfiguriert. Für kleinere und mittlere Auflagen wurde der eine mit zwei Umschlag- und acht Vertikalstapelanlegern ausgestattet. Der andere verfügt über einen Umschlaganleger sowie fünf mit Streamfeedern versehene Flachstapelanleger und bewältigt damit Auflagen, die weit über eine Million Exemplare hinausgehen. Zudem lässt sich der Status der beiden Maschinen via Handy-App verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: