Integration spektraler Bilder in einen ICC-Workflow

„Mehrzweckwaffe“ Basiccolor Cockpit

Das neue Basiccolor Cockpit vereint Viewer, ICC-Konverter und Bild-Server in einer Anwendung.

Die Farbmanagement-Spezialisten der Basiccolor GmbH (Penzberg) stellen mit Basiccolor Cockpit ein Programm vor, das es ermöglichen soll, eine Farbmanagement-Umgebung von der Raw-Entwicklung über beliebige Farbtransformationen kontrolliert einzustellen und die Ergebnisse eines jeden Transformationsschrittes visuell anhand der verwendeten Bilder, grafisch mit Hilfe von 3D-Darstellungen sowie analytisch durch farbmetrische Auswertungen zu visualisieren.

Anzeige

Bilder sind in Basiccolor Cockpit in so genannten „Collections“ organisiert, die jeweils Bilder eines Farbsystems enthalten und individuell oder synchronisiert über die gesamte „Collection“ behandelt werden können. Cockpit vereint letztlich Viewer, ICC-Konverter und Bild-Server in einer Anwendung

Viewer:

Alle Bilder werden laut Basiccolor über ihr eingebettetes oder ein individuell zugewiesenes ICC-Profil farbrichtig am (kalibrierten, profilierten) Monitor dargestellt. Dabei könne jede „Collection“ Bilder eines Farbraums enthalten:

  • RGB 8/16bit
  • CMYK 8/16bit (Windows nur 8bit)
  • Multicolor
  • Multispektral
  • DNG, Raw von beliebigen Kameras

Durch Zuweisen von Arbeitsfarbraumprofil und/oder Ausgabeprofil sowie Rendering Intent kann laut Hersteller sofort die Veränderung beurteilt werden, die durch eine Umrechnung in diese Farbräume entstehen würde.
Mit der frei einstellbaren Gamutwarnung werden die Bildteile markiert, die im Zielfarbraum außerhalb des Farbumfangs liegen (Out-of-Gamut, OOG) und damit massiv verändert werden.

ICC-Konverter:

Jedes Bild soll über ICC-Profile in jeden beliebigen Farbraum umgerechnet werden können. Dabei werden Quell- und Zielprofil sowie der Rendering Intent berücksichtigt, wie für dieses Bild eingestellt und als Softproof angezeigt. Damit bleiben laut Basiccolor Überraschungen nach der Konvertierung aus – What You See Is What You Get!
Raw-Bilder werden über DCP (Digital Camera Profiles) entwickelt und stehen damit auch zur Konvertierung über ICC-Profile bereit.
Spektrale Bilder werden über die Definition ihrer Spektralverteilung interpretiert und können ebenfalls in beliebige ICC-Profile umgerechnet werden.
Die Farbräume der beteiligten Profile werden in einem 3D-Viewer grafisch dargestellt. Damit könne zum Beispiel die Auswahl des richtigen Arbeitsfarbraums qualifiziert getroffen werden.

Bild-Server:

Über Hotfolder können Bilder automatisiert in andere Farbräume konvertiert werden. Dabei werden lau Basiccolor die Originale gespeichert, so dass keine Bilder verloren gehen können.
Bei Scannern, die ohne Farbmanagement arbeiten, könne das separat ermittelte Scannerprofil an die Dateien angehängt werden, so dass sie in farbmanagementfähigen Anwendungen kontrolliert weiterverarbeitet werden können.
Die Hotfolder sollen „kaskadiert” werden können, so dass das Ergebnis einer Umrechnung als Basis für eine weitere dient. Damit besteht die Möglichkeit, dass zum Beispiel Dateien, die im Offset gedruckt und im Internet dargestellt werden sollen, zuerst in ein Offsetprofil und danach in sRGB umgerechnet werden. Druck und Internetauftritt würden dann farblich übereinstimmen.

Nähere Informationen zu Funktions- und Lieferumfang sowie zu Systemvoraussetzungen und Preis von Basiccolor Cockpit finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: