Hybrid-Etikettendruckmaschine mit erweiterten Farb- und Inline-Optionen

Mark Andy stellt die Digital Series HD vor

Digital Series HD heißt die neueste Hybrid-Etikettendruckmaschine von Mark Andy.

Der US-Druckmaschinenhersteller Mark Andy hat eine Reihe von Erweiterungen für seine Digital-Series-Plattform bekannt gegeben. Die digitale Produktions-Lösung wurde neu konzipiert, um dem modernen Etikettenverarbeiter „ein höheres Maß an Produktivität und Rentabilität zu bieten“, so der Hersteller. Die neueste  Hybrid-Lösung wird den Namen „Digital Series HD“ tragen und soll die Flexibilität von Inline-Verarbeitung, hochauflösendem Digitaldruck und hoher Produktionsleistung miteinander verbinden.

Die Digital Series HD kann mit fünf bis acht Farben konfiguriert werden und unterstützt integrierte Inline- oder „Nearline“-Optionen. Die Basis-Konfiguration Rolle-zu-Rolle ist gerade für diejenigen, die in den digitalen Produktionsbereich einsteigen wollen, gedacht. Erweitert sich das digitale Geschäftsmodell, ermöglicht die Modularität der Plattform die Umstellung auf Inline-Finishing, um die Hochgeschwindigkeits-Plattform besser zu nutzen.

Anzeige

Der erweiterte Farbraum, der jetzt in einem hochpigmentierten Tintenset (CMYK + OVG) angeboten wird, ergänzt eine bestehende, reich pigmentierte weiße Tintenformulierung. Diese liefert eine mit dem Rotationssiebdruck vergleichbare Leistung. Die Tinte soll die dreifache Opazität von Flexoweiß und mehr als das Doppelte von konventionellem EP-Weiß (Laserdruck) bieten, gemessen über 80 %. Digitales Weiß soll sich bei Plattform-Geschwindigkeiten von 240 fpm (feet/min = 73 m/min) verarbeiten lassen.

Die bemerkenswerteste Änderung der Digital-Series-HD-Druckmaschine betrifft allerdings das digitale Modul. Einst in Flachbettform, zeigt die neue Plattform nun ein gewölbtes, bogenförmiges IDS (Ink Delivery System = Farbversorgung). Das Bogendesign akzeptiert auch „nicht unterstützte Folien“ und verbessert die Ergonomie des Bedieners, was einen schnellen und sauberen Farbwechsel ermöglicht. Die neue Druckkopftechnologie, die in dem Modul untergebracht ist, entspricht ebenfalls dem Industrie-Qualitätsstandard von 1200 dpi.

Die Digital Series HD verfügt außerdem über weitere Konfigurationsmöglichkeiten bei den drei Reinigungsoptionen für Druckköpfe – manuell, automatisch und halbautomatisch. Das eingesetzte Web-Transportsystem ermöglicht eine Produktionsleistung von 240 fpm. Neben der Flexibilität in den Bereichen Digital und Converting behält die Druckmaschine ihre Konfigurierbarkeit der Inline-Flexo-Optionen bei. Alle Zubehörteile, die auf der früheren Digital-Series- oder Performance-Series-Plattform verfügbar sind, sollen jetzt und in Zukunft von Digital Series HD unterstützt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: