Lieferant und Kunde nehmen notwendige Feinjustierungen und Anpassungen in Kooperation vor

Print-X-media: Maschinenabnahme beim Druckhaus Mainfranken

Maschinenabnahme bei der ersten Heidelberg XL 162-8-P mit LE-UV-Technik im Druckhaus Mainfranken mit Verbandsvertretern und Mitarbeitern des Druckhauses.

Herstellerunabhängige Maschinenabnahmen sind für das Druckhaus Mainfranken schon seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit und ein ganz wesentliches Element bei der Absicherung des Produktionsmittels. „Eine objektive und herstellerunabhängige Bewertung nach anerkannten Richtlinien war uns immer schon sehr wichtig“, wie Ulrich Stetter, Geschäftsführer Druckhaus Mainfranken, ausführt. „Das Instrument gibt uns zusätzliche Sicherheit und ist für Käufer und Hersteller ein Mehrwert.“ Die für die zwei Projekte durchgeführte Maschinenabnahme durch Print-X-media bestätigte diese Ergebnisse, wie der Verband berichtet.

Ein weiterer wichtiger technischer Aspekt ist für das Druckunternehmen, dass die Anwendungstechnik und die maschinenbaulich relevanten Prüfparameter durch ein spezielles Verfahren möglichst getrennt betrachtet und geprüft werden. Das bringt Klarheit über den korrekten Aufbau der Anlage, aber auch wichtige Erkenntnisse über anwendungstechnische Einflussfaktoren, die man dann gezielt steuern kann. Geprüft wurden die Druckmaschinen von der Print-X-media Süd nach den technischen Richtlinien des Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM). Dabei werden die Parameter Tonwertzunahme, Spreizung, Schieben/Dublieren, Farbabfall, Schablonieren, Streifenbildung sowie Anlage-, Sektions-, Wende- und Maschinenpasser ausgewertet.

Anzeige

Die Medienversicherung Karlsruhe bietet bei einer durch Print-X-media erfolgten Maschinenabnahme eine Maschinenversicherung an, die mit bis zu 3000 Euro gefördert wird. Der Betrag kann bei Vorlage der Dokumentation der Print-X-media Süd mit einer abzuschließenden Versicherung verrechnet werden, so Print-X-media Süd.

Das könnte Sie auch interessieren: