Callas Software veröffentlicht Major-Update der PDF Toolbox (v10)

Druckvorstufe: Preflight erklimmt nächste Technologie-Stufe

Druckvorstufe: Callas PDF Toolbox mit »Sifter«-Technologie
Die umfassende Analyse von Objekten im Umgebungskontext ist die wichtigste Neuerung in Callas PDF Toolbox 10. Die zugrunde liegende »Sifter«-Technologie unterstützt den neuen ISO-Standard für Processing Steps.

Die aktuell veröffentlichte Version 10 der PDF Toolbox von Callas Software (Berlin) verfügt über neue Funktionen zur Automatisierung der Druckvorstufe und für den Preflight – und ermöglicht es laut Hersteller erstmalig, Objekte in ihrem Umgebungskontext zu analysieren. Außerdem soll sich die PDF Toolbox nun einfacher in Cloud-Umgebungen integrieren lassen und führt zusätzliche Funktionen für Prozesspläne (die schrittweise bedingte Verarbeitung von PDF-Dateien), Preflight-Berichte und mehr ein.

 

Anzeige

 

»Intelligente« Preflight-Engine in der Druckvorstufe

Zum ersten Mal gibt es mit der PDF Toolbox 10 eine Preflight-Engine, die in der Lage sein soll, die Beziehungen zwischen Objekten flexibel, performant und umfassend zu überprüfen. Beispiele für den Einsatz dieser Technologie in der Druckvorstufe seien die Erkennung von Beschnittproblemen, die Überprüfung, ob sich Objekte innerhalb bzw. außerhalb einer Stanzkontur befinden oder die Feststellung, ob aussparendes Schwarz ignoriert werden kann, weil keine Objekte überlagert werden – so Callas Software. Auf diese Art und Weise würden bessere Erkennungs- und Reduziermöglichkeiten für falsch gemeldete Problemdateien geschaffen. Die Analysefunktion beziehe sich nicht nur auf einzelne Objekte, sondern auch auf Objekte im Kontext zu allen anderen Objekten im PDF.

»Sifter« und Verarbeitungsschritte

Die dieser Analysefunktion zugrunde liegende Technologie heißt »Sifter«. Sie verwendet laut Callas mathematische Algorithmen, um die Beziehung zwischen Objekten zu bestimmen – ob sie sich überlappen, sich überschneiden, sich überlagern, sich in unmittelbarer Nähe befinden usw. Die Technologie bildet die Basis für viele der neuen Funktionen in PDF Toolbox 10. Ein Bereich, in dem »Sifter« beispielsweise eine wichtige Rolle spielt, soll die Unterstützung des neuen ISO-Standards für Processing Steps sein. Dieser Standard bezieht sich auf die standardisierte Kennzeichnung von Objekten, die mit Produktionsprozessen vor oder nach dem Druck zu tun haben, zum Beispiel Stanzkonturen. Er ist für Marktsegmente wie den Verpackungs-, Etiketten- und Großformatdruck äußerst vielversprechend. PDF Toolbox 10 unterstützt den Standard vollständig.

 

Weiterentwicklung von Funktionen

PDF Toolbox unterstützt bereits in Design und Inhalt anpassbare Preflight-Reports. In der Version 10 kann dieser anpassbare Report nun um eine Kopie des Originaldokuments erweitert werden, in der Preflight-Fehler durch Masken mit Kommentaren oder Ebenen hervorgehoben werden.

Zudem erweitert PDF Toolbox 10 die Möglichkeiten von Prozessplänen, da diese immer häufiger und in anspruchsvollen Szenarien eingesetzt werden. So könne nun in einem Prozessplan ein anderer Prozessplan aufgerufen werden, was die Wiederverwendung der Verarbeitungslogik wesentlich erleichtern soll. PDF Toolbox 10 soll es außerdem erlauben, einen Prozessplan zu erstellen, der mehrere Ausgabedateien erzeugt: Anwender können zum Beispiel einen Prozessplan erstellen, der eine Produktionsversion und eine Proofversion eines eingehenden PDF-Dokuments erzeugt.

Zwar ermöglicht PDF Toolbox die Erstellung flexibler Profile und Prozesspläne, eine Verfeinerung ist aber oft schwierig. Mit dem neuen Testmodus soll dies nun möglich sein. Er verwendet eine Kopie einer PDF-Datei, sodass der Anwender nicht riskiert, seine PDF-Datei dauerhaft zu verändern. Der Testmodus wird laut Callas direkt aus dem Profil oder Prozessplan-Editor verwendet und soll den Testzyklus erheblich beschleunigen.

 

Verfügbarkeit und Preise

PDF Toolbox 10 ist Cloud-ready und ab sofort für die Druckvorstufe verfügbar.
Die PDF Toolbox Desktop für manuelle Verarbeitung als Plug-in für Adobe Acrobat oder eigenständig ist ab 499 Euro erhältlich.
PDF Toolbox Server, CLI and SDK für vollautomatische Verarbeitung und Integration in andere Lösungen ist ab 3.999 Euro verfügbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: