Produkt: Deutscher Drucker 9/2019
Deutscher Drucker 9/2019
Millennials – Die seltsamen Kunden +++ Fespa Global Print Expo 2019: Ausblick auf die internationale Fachmesse für digitalen Großformatdruck, Textil- und Siebdruck
Umsatz um insgesamt 14 Prozent gestiegen

Heinzel Group 2018: Umsatz gesteigert und Jahresüberschuss mehr als verdoppelt

Die Papiermaschine 11 der Heinzel Group in Laakirchen.(Bild: Otmar Winterleitner)

Die unter dem Dach der Heinzel Holding vereinte Heinzel Group verzeichnet laut eigenen Angaben im Jahr 2018 mit rund 1,6 Mio. Tonnen eine Rekordproduktion ihrer Werke. Dieser Produktionsausstoß habe – neben der Entwicklung der Marktpreise – die Nettoerlöse von zuvor 1,8 Mrd. Euro auf rund 2,1 Mrd. Euro steigen lassen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Anzeige
Anzeige

Das operative Ergebnis der Gruppe (EBIT) von 194,8 Mio. Euro (2017: 73,6 Mio. Euro) sei vor allem der Produktion, den hohen Marktpreisen für Papier und Zellstoff sowie den niedrigen Altpapierkosten zu verdanken. Auch der Jahresüberschuss liege auf dieser Basis mit 145,0 Mio. deutlich über dem Vorjahresniveau (55,0 Mio. Euro).

Insgesamt investierte die Gruppe 2018 rund 127 Mio. Euro, von denen der Großteil die österreichischen Werke Pöls (Neubau der auf Kraftpapier spezialisierten PM3) und Laakirchen (Fertigstellung des Umbaus der PM10 auf Wellpappenrohpapiere) betraf. Zudem wurde im estnischen Werk eine aerobe Abwasserreinigungsanlage errichtet.

Außerdem habe die Heinzel Group auch ihren Aktivitätsradius erweitert: So erwarb Heinzelsales zur Verstärkung ihrer globalen Präsenz im abgelaufenen Jahr ein Handelshaus in Malaysia. Europapier übernahm mit “Moderne Verpackung Hoffmann” einen Spezialisten für industrielle Verpackungslösungen, Bunzl & Biach wiederum sicherte ihre Versorgung mit Altpapier durch kleinere Anteilserwerbe in Osteuropa ab.

Die Heinzel Group plant, auch im Jahr 2019 ihr organisches Wachstum fortzusetzen. Bis Mitte des Jahres soll die PM3 in Pöls den Betrieb aufnehmen, im estnischen Zellstoffwerk soll der erste Schritt der geplanten Kapazitätserweiterung finalisiert sein. Am Standort Laakirchen ist eine weitere Erhöhung der Kapazität für grafische Papiere an der PM11 und in Raubling eine Produktionssteigerung auf der PM7 geplant. Im Handelsbereich stehe neben der Integration und Weiterentwicklung der 2018 akquirierten Unternehmen der Überseevertrieb der zusätzlichen Mengen aus der gruppeneigenen Produktion im Fokus.

Zum Unternehmen

Die Heinzel Group ist als Hersteller von Marktzellstoff und Verpackungspapieren sowie Magazinpapier in Mittel- und Osteuropa bekannt und unterhält die Industriestandorte Zellstoff Pöls (Österreich), Laakirchen Papier (Österreich), Raubling Papier (Deutschland) und Estonian Cell (Estland). Der Handelsbereich umfasst mit Heinzelsales ein weltweit tätiges Handelshaus für Zellstoff, Papier und Karton sowie mit Europapier International ein Papiergroßhandelsunternehmen in Mittel- und Osteuropa. Bunzl & Biach schließlich ist einer der größten Altpapierhändler Österreichs und ein Großhändler für Zentral- und Osteuropa.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 9/2019
Deutscher Drucker 9/2019
Millennials – Die seltsamen Kunden +++ Fespa Global Print Expo 2019: Ausblick auf die internationale Fachmesse für digitalen Großformatdruck, Textil- und Siebdruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: