Akquisition soll Wachstumsstrategie der Klingele Gruppe im Ausland unterstützen

Klingele übernimmt spanische Ondunova vollständig

Das Wellpappenwerk in Santa Margarida i els Monjos in der Region Barcelona (Provinz Katalonien).(Bild: Klingele)

Die Klingele Gruppe, Hersteller von Wellpappenrohpapieren und Verpackungen aus Wellpappe mit Sitz in Remshalden bei Stuttgart, übernimmt vollständig die Anteile der Familie Gomà an der Ondunova Gruppe, Hersteller von Wellpappenverpackungen in Katalonien (Spanien).

Bereits Anfang der 1970er Jahre hatte Klingele sich an dem Unternehmen beteiligt; nun übernimmt das schwäbische Unternehmen Klingele die volle Eigentümerschaft. Mit diesem Schritt will der Verpackungshersteller seinen Wachstumskurs im Ausland fortsetzen.

Anzeige

„Nachdem wir jahrzehntelang konstruktiv mit der Familie Gomà zusammengearbeitet haben, werden wir den eingeschlagenen erfolgreichen Wachstumskurs der Ondunova Gruppe nun alleine unter der Klingele Flagge fortsetzen,“ kommentiert Dr. Jan Klingele, Geschäftsführender Gesellschafter der Klingele Gruppe.

1957 gegründet, verfügt die Ondunova Gruppe aktuell über ein Wellpappenwerk in Santa Margarida i els Monjos in der Region Barcelona (Provinz Katalonien). Mit rund 100 Mitarbeitern stellt die Gruppe im Werk Ondunova und mit 20 Mitarbeitern im Werk Wondu Verpackungen und Displays aus Wellpappe her. Zu den Kunden zählen unter anderem Unternehmen aus den Branchen Automobil, Körperpflege, Bau, Elektronik, Pharmazie und Medizin sowie aus der Getränkeindustrie. Zudem etablierte Ondunova 2016 eine eigene Geschäftseinheit für den Digitaldruck von Kleinserien: Unter der Marke Wondu vertreibt Ondunova seither individuell gestaltete Verpackungslösungen.

Das Unternehmen Klingele

Klingele ist Gründungsmitglied der Allianz der Blue Box Partner, die laut eigenen Angaben europäische Unternehmen mit Verpackungslösungen in einheitlicher Qualität versorgen. Gleichzeitig habe Klingele stets auf eigene internationale Engagements gesetzt, zu denen inzwischen auch die Erschließung von Pioniermärkten wie Kuba und Mauretanien gehöre. In Spanien ist der Wellpappenspezialist seit 1965 mit seiner Unternehmenstochter Klingele Embalajes auf den Kanarischen Inseln vertreten.

In den Geschäftsfeldern Papier und Verpackung ist das Unternehmen inklusive Beteiligungen mit zwei Papierfabriken, zwölf Wellpappen- und acht Verarbeitungswerken in Europa, Afrika und Mittelamerika präsent. In diesen Werken arbeiten laut Klingele insgesamt 2.450 Mitarbeiter, die im Jahr 2017 einen Umsatz von 805 Mio. Euro erzielten. Das Produktspektrum umfasst Wellpappenrohpapiere auf Basis von Altpapier sowie nachhaltige Verpackungslösungen (vorwiegend aus Wellpappe).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: