Produktion von Barrierepapieren geplant

Koehler: Neue PM 8 in Betrieb

Der erste Tambour der neuen Papiermaschine in Kehl.(Bild: Koehler)

Die neue Papiermaschine PM 8 am Standort Kehl der August Koehler SE produzierte am 22. Oktober 2019 ihre erste Papierrolle. Koehler will die Papiermaschine nutzen, um Papiere für flexible Verpackungen zu produzieren. Darüber hinaus beginnt Koehler die Produktion von Barrierepapieren, die Plastik in Verpackungen ersetzen sollen, “wo das möglich und sinnvoll ist”.

Das Interesse im Markt ist laut Koehler groß. Die 150 Meter lange, von Voith in Heidenheim gelieferte Papiermaschine hat eine Arbeitsbreite von 4,2 Metern. Ihr Herzstück ist ein sogenannter Yankee-Zylinder mit einem Durchmesser von über 7,3 Metern, der weltweit größte seiner Art. Er gibt dem Papier die nötige Glätte, die für die Weiterverarbeitung von großer Bedeutung ist. Das gesamte Projekt hat ein Investitionsvolumen von 300 Mio. Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.