Sibress Flexocontrol 3D Plus zur Qualitätskontrolle von Druckplatten für den Flexodruck

Neues Messgerät für Flexodruckplatten

Sibress Flexocontrol 3D Plus ist ein neues kompaktes Präzisionsmessgerät für druckfertige Flexoplatten, zur Betrachtung und Messung in 2D und 3D sowie für bebilderte LAMS-Platten, Film und Drucke.

Bei dem mobilen Flexocontrol 3D Plus handelt es sich um ein neues Plattenmessgerät für die Analyse von Produktionsparametern bei der Flexoplattenherstellung. Das gibt Sibress, Hersteller von Mess- und Analysesystemen zur Qualitätssicherung im Flexo- und Verpackungsdruck aus Starnberg, bekannt. Das überall einsetzbare, laut Hersteller einfach zu bedienende System kann Raster auf Flexoplatten in Feinheiten zwischen 30 und 85 L/cm (80 – 216 lpi) messen.

Flexocontrol 3D Plus hat ein neuartiges Optiksystem mit erhöhter optischer Vergrößerung, das insbesondere die Seiten- bzw. Flankenansicht der Rasterpunkte besser und präziser erfassen soll. Ebenso wurde das Werkzeug zur Messung von Relieftiefen, Flankenwinkeln sowie – besonders wichtig – der Versockelung (Bodenfläche) der druckenden Punkte weiterentwickelt.

Anzeige

Das neue Gerät erfasst gleichzeitig die Oberfläche sowie die tiefer liegenden Partien von Rasterpunkten und deren Versockelung von der Seite. Zwei Kameras nehmen die Oberfläche und die Flanken von Rasterpunkten auf, wobei mit der Seitenkamera aufgrund einer neu entwickelten Methode der gesamte Sichtbereich scharf abgetastet werden kann. Zusätzlich erlaubt die neue Blendensteuerung der Seitenkamera die gezielte Anpassung an Lichtverhältnisse bzw. die Anforderungen unterschiedlicher Plattenmaterialien und Raster. Zusammen schaffen beide Funktionen die Voraussetzung, um jede Stelle im Bild gestochen scharf abzubilden, feinste Details aufzulösen und so eine hohe Messgenauigkeit zu erreichen, wie es bei Sibress weiter heißt.

Alle im aktiven Messfeld befindlichen Rasterpunkte werden erfasst und von der Versatile@flex-Software analysiert und ausgewertet. Per Splitscreen-Modus können Bilder direkt nebeneinander verglichen werden. Der Anwender sieht auf der einen Seite die Auswertung von Parametern wie Rastertonwert, Rasterweite, Punktdurchmesser sowie Punktumfang. Im Fenster daneben wird der Rasterpunkt von der Seite gezeigt, der dann mit dem weiterentwickelten Tool zur geometrischen Vermessung beurteilt werden kann.

Weitere Funktionen sind u. a. die Messung von Farbaufsichten, CMYK-Auswertungen, Statistiken, das Speichern von Messkurven oder die automatische Erstellung von Messprotokollen mit Bildern im PDF-Format.

Darüber hinaus präsentiert die Software die Ergebnisse von Messreihen in übersichtlichen Aufstellungen und Kennliniendiagrammen. Die erfassten Bilder und grafischen Darstellungen der Messresultate lassen sich archivieren und später für vertiefende Analysen oder Statistiken wieder laden.

Ein weiteres Feature ist die Autokalibration. Zusammen mit einem optionalen lasergeätzten Kalibriertarget sorgt die vollautomatische Kalibration für dauerhafte Genauigkeit der Messungen, so Sibress. Dies sei insbesondere für Betriebe von Vorteil, deren Qualitätsmanagement eine regelmäßige Überprüfung und Kalibrierung der Messtechnik verlangt. Die Seitenkameraoptik wird in X-,Y- und Z-Achse werkseitig kalibriert, wobei die Z-Kalibration in einem eigens entwickelten Verfahren zusätzlich mit einem speziellen Mikroskop abgeglichen wird.

Flexocontrol 3D Plus ist in einer mobilen Version, bestehend aus Messgerät und Durchlichteinheit, oder als stationäres Modell erhältlich. In Kürze soll für die stationäre Version der Anschluss eines Mikrometers kommen, sodass auch die genaue Plattenstärke ermittelt werden kann. Außerdem will Sibress dabei weitere nützliche Softwarefunktionen sowie eine Vorrichtung für das Messen von Sleeves einführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: