Advertorial

UV basierte Lacke im Lebensmittel-Verpackungsdruck

ACTEGA Terra FoodClass Lacke sind die neue Produktlinie für zertifizierte UV Lacke im Bereich der Lebensmittelverpackung. Hierunter fallen alle UV Lacke, die im indirekten Kontakt mit trockenen und fetthaltigen Lebensmitteln ohne den Einsatz einer funktionellen Barriere appliziert werden können.

Verpackungen im direkten oder indirekten Lebensmittelkontakt dürfen keine Stoffe in Mengen abgeben, die a) die menschliche Gesundheit gefährden oder b) die Zusammensetzung, das Aussehen, den Geruch oder den Geschmack des Lebensmittels beeinträchtigen.

In diesem Zusammenhang steht auch die geeignete Auswahl aller Ausgangsmaterialien, so dass diese den vorab festgelegten Spezifikationen und den geltenden Regeln entsprechen. Im Gegensatz zu Wasser basierten Lacken können UV Lacke maximal für den indirekten, NICHT aber für den direkten Lebensmittelkontakt zugelassen werden.

Sollen Verpackungen im indirekten Lebensmittelkontakt UV lackiert werden, gilt als sicherster Weg auf eine funktionelle Barriere zu setzen. So fungiert die Faltschachtel lediglich als Sekundärverpackung. Bei UV Lacken, die auf Verpackungen ohne funktionelle Barriere appliziert werden, dürfen ausschließlich für diese Anwendung geeignete UV Lacke eingesetzt werden.

Lebensmittelrechtlich konform lackieren mit FoodClass®

ACTEGA Terra FoodClass Lacke sind die neue Produktlinie für zertifizierte UV Lacke im Bereich der Lebensmittelverpackung. Hierunter fallen alle UV Lacke, die im indirekten Kontakt mit trockenen und fetthaltigen Lebensmitteln ohne den Einsatz einer funktionellen Barriere appliziert werden können. FoodClass Lacke erfüllen alle der folgenden Anforderungen:

  • Die Lacke entsprechen unter anderem der Nestlé “Guidance Note on Packaging Inks“ (Ausnahme: Ofen-/ Mikrowellenanwendungen).
  • Sie wurden ausschließlich auf der Basis von Photoinitiatoren formuliert, die in der EuPIA Suitability List of Photoinitiators for Low Migration UV 1A oder 1B enthalten und Teil der SR 817.023.21, Liste A sind.
  • Alle Lacke nutzen ausschließlich höher (>2) acrylierte Monomere und Bindemittel.
  • Sie wurden durch ein akkreditiertes Prüflabor zertifiziert.

Bewertung der eingesetzten Rohstoffe

FoodClass setzt auf hochmolekulare Photoinitiatoren, die im Vergleich zu niedermolekularen Stoffen über ein geringeres Migrationspotenzial im ausgehärteten Lackfilm verfügen. Doch beschränkt sich ACTEGA Terra nicht auf diese Betrachtung, sondern führt eine Bewertung auch für alle anderen Bestandteile des Lackes durch, also Bindemittel, Monomere und Additive. So werden in FoodClass Lacken nur solche Rohstoffe verwendet, die gut in den Lack eingebunden werden können, daher migrationsarm und für Lebensmittelverpackungen geeignet sind.

Allein Lacke, die den hohen Anspruch an die relevanten regulatorischen, produkt- und produktionsspezifischen Anforderungen erfüllen, erhalten das FoodClass Siegel von ACTEGA Terra. Damit ist FoodClass neben FoodSafe und ToySafe die dritte Produktlinie des Unternehmens, die Druckereien dabei unterstützt, rechtlich konform zu lackieren.

Erhältlich sind derzeit zwei Hochglanzlacke, darunter einer für die Heißfolienprägung, Primer/UV-Kombinationen sowie ein MotionCoat-System zur Erzielung von dreidimensionalen Bewegungseffekten. Das FoodClass-Portfolio wird stetig ausgebaut.

Weitere Informationen zur neuen FoodClass-Serie sowie Druckmuster erhalten Sie direkt auf der ACTEGA Terra Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: