41 Mitarbeiter und ebenso viele Leiharbeiter betroffen

Bonner „General-Anzeiger“ will sein Druckzentrum schließen

Das Druckzentrum den Bonner "General-Anzeigers" soll geschlossen werden. Der Druckauftrag wird fremdvergeben.

In ihrem Bericht beruft sich die „Junge Welt“ auf eine Pressemitteilung des Betriebsrats. Geschäftsführer Thomas Regge habe die Belegschaft am 11. Februar über die geplante Schließung informiert, heißt es dort. Derzeit beschäftigt das Zeitungshaus rund 240 Mitarbeiter.

Mit der Schließung erhoffe sich die Geschäftsleitung Einsparungen von mehreren hunderttausend Euro pro Jahr. Laut „Junge Welt“ habe es im letzten Jahr noch Bemühungen gegeben, das Druckzentrum als mitarbeitergeführte Gesellschaft weiterzuführen. Jetzt sollen im März die betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen werden, wie der Geschäftsführer dem Betriebsrat mitgeteilt haben soll.

Anzeige

Die verkaufte Auflage des Bonner „General-Anzeigers“ liegt nach Angaben des Betriebsrats aktuell bei rund 70.000. An wen der Druckauftrag nach der Schließung vergeben werden soll, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren: