Sublimationsdruck


Was ist Sublimationsdruck und wie funktioniert das Druckverfahren? Alle Infos + News zum Thema finden Sie jetzt auf print.de!

Der Sublimations- oder Transferdruck gehört zu den beliebtesten Druckverfahren, wenn es um die Herstellung von Fotogeschenken geht. Wie das Druckverfahren funktioniert, welche Vor- und Nachteile es bietet und was sich damit herstellen lässt, lesen Sie hier!

Inhaltsverzeichnis:

Automatisierung: Ein Palettierer steigert Ihre Produktivität
Mit dem Einsatz eines Palettierers erhöhen Sie nicht nur die Automatisierung und damit auch die Produktionssicherheit Ihrer Sammelhefterlinie, sondern Sie produzieren auch deutlich wirtschaftlicher.

Was ist Sublimationsdruck?

Der Sublimationsdruck, oftmals auch als Transferdruck bekannt, ist ein Druckverfahren, das es bereits seit den 1960er Jahren gibt. Beim Vorgang der Sublimation werden die Farbstoffe durch Erhitzen auf den Bedruckstoff aufgebracht. Dabei wird die Tinte eingedampft bzw. sublimiert. Zum Einsatz kommt der Sublimationsdruck häufig bei der Herstellung von Werbemitteln oder der Bedruckung von Textilien.

Nach oben

Materialien und Produkte, die sich mit Hilfe des Sublimationsdruckverfahrens bedrucken bzw. herstellen lassen

Mit Hilfe des Sublimationsdrucks lassen sich viele verschiedene Druckprodukte herstellen. Das gängigste Beispiel ist wohl das bedruckte T-Shirt. Weitere bedruckbare Gegenstände zeigt die folgende Liste.

Nach oben

  • Gläser und Tassen
  • Vasen
  • Flaschen
  • Teller
  • Fliesen
  • Handyhüllen
  • Anhänger
  • Pokale
  • Schilder
  • Schmuck und Schmuckkästchen
  • Stoffbeutel
  • Regenschirme
  • Bettwäsche
  • Lanyards
  • Puzzle

Im Allgemeinen können Gegenstände aus folgenden Materialien im Sublimationsdruckverfahren bedruckt werden.

  • Glas
  • Keramik
  • Kunststoff
  • Holz
  • Edelstahl
  • Aluminium

Nach oben

Wie funktioniert Sublimationsdruck?

Der Name dieses Druckverfahrens beruht auf dem physikalischen Vorgang der Sublimation. Sublimation bedeutet nichts anderes als dass ein fester Stoff in seinen gasförmigen Zustand übergeht, also verdampft. Dieses Prinzip wird beim Sublimationsdruck angewendet. Im Allgemeinen läuft der Druckvorgang in folgenden Schritten ab.

Nach oben

  1. Das Druckmotiv wird spiegelverkehrt im Inkjet-Verfahren auf eine Spezialfolie oder auf Transferpapier aufgebracht.
  2. Die bedruckte Transferfolie wird auf den Bedruckstoff aufgelegt.
  3. Mit Hilfe einer Thermotransferpresse oder eines Kalanders wird die Transferfolie/-papier und der zu bedruckende Stoff auf bis zu 230 Grad erhitzt.
  4. Durch das Erhitzen dringen die sublimierten Farbstoffe in die Fasern des Bedruckstoffs ein und werden durch zusätzlichen Druck auf das Druckmedium übertragen.

Nach oben

Was wird für den Sublimationsdruck benötigt?

Während der industrielle Sublimationsdruck mit Hilfe großformatiger Druckmaschinen passiert, die meist direkt auf das Substrat drucken können, läuft der Sublimationsdruck bei kleineren Auflagen nach den bereits oben beschriebenen Schritten ab. Wer also selbst mittels Sublimationsverfahren Druckprodukte herstellen möchte, der benötigt die im folgenden aufgelisteten Komponenten.

  • Drucker
  • Transferpresse, Kalander oder Heißluftofen
  • Sublimationstinte(n)
  • Sublimations-/Transferpapier
  • Geeignete Drucksubstrate

Nach oben

Was gibt es beim Sublimationsdruck zu beachten?

Auch beim Sublimationsdruck gibt es einige Dinge zu beachten, sodass optimale Ergebnisse erzielt werden können.

  • Sollen Textilien bedruckt werden, müssen diese zu mindestens 80 Prozent aus Polyester – oder alternativ – aus Polyamid, Polyacrylnitril oder Cellulose-Acetat bestehen. Sollte dies nicht der Fall sein, muss das zu bedruckende Textil vorher mit einer Polyesterschicht überzogen worden sein.
  • Für den Sublimationsdruck wird spezielle Drucktinte benötigt – sogenannte Dispersionsfarben – welche wasserunlöslich sind.
  • Aufgrund der eher geringen Deckkraft von Sublimationstinten eignen sich vorwiegend weiße oder pastellfarbene Oberflächen zur Bedruckung.
  • Textilien, die bereits eingefärbt wurden, können nur noch schwarz bedruckt werden.
  • Bilder und Grafiken müssen eine hohe Auflösung haben.
  • Das Druckmotiv sollte immer etwas größer als das Drucksubstrat sein. Dies ermöglicht etwas Spielraum bei der Ausrichtung, wenn mit einer Heißtransferpresse gearbeitet wird.

Nach oben

Wie lassen sich Baumwoll-Textilien im Sublimationsverfahren bedrucken?

Um direkt auf Baumwollgewebe drucken zu können, werden entweder spezielle Drucktinten benötigt oder der Bedruckstoff muss vorher entsprechend mit einer Polyesterschicht präpariert werden. Entscheidet man sich für den Direktdruck auf Wolle oder Seide werden reaktive Farbstofftinten oder säurebasierende Acid-Tinten verwendet. Die reaktiven Tinten verlangen jedoch nach dem Druck nach einer Hitzefixierung, die säurebasierenden nach einem alkalihaltigen Kaltbad.

Nach oben

Sublimationsdrucker und -druckmaschinen verschiedener Hersteller

Auch unter den Sublimationsdruckern gibt es Unterschiede. Neben Druckern zur Produktion kleinerer Mengen, gibt es auch Sublimationsdruckmaschinen, welche bei der Abwicklung von Großaufträgen zum Einsatz kommen. Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über einige Drucker- und Druckmaschinenhersteller und verschiedene Sublimationsdrucker und -druckmaschinen. Auf den jeweiligen Webseiten der Hersteller können das vollständige Angebot an Druckmaschinen sowie alle Details zu den jeweiligen Modellen eingesehen werden.

Nach oben

Hersteller Druckmaschinen-Modelle Anwendungsgebiete
EPSON Sure-Color SC-F9300
  • Sportbekleidung, Textilien für die Modeindustrie, Heimtextilien und Inneneinrichtung, Werbeartikel sowie flexible Beschilderungen
Sure-Color SC-F500
  • Handyhüllen, Tassen, Maus-Pads, T-Shirts, Kissenbezüge oder Kissen
Roland DG Texart RT-640M
  • Banner, Flaggen, Sportbekleidung, Textilien und Dekorartikel zur Innendekoration, Druck auf feste Oberflächen, Werbeartikel, …
EFI Vutek FabriVU 340i
  • Banner, Fahnen, Wandbelege, Innendekoration, …
Mimaki TS30-1300
  • Bekleidung und Sportbekleidung
TS3-1600
  • Transparente, Flaggen, Trikots, Jacken, Schals, Schwimmsportbekleidung, Heimtextilien und Innendesigns
JV5-320DS
  • großformatige Transparente, Banner und Fahnen
HP Stitch S300
  • Raumdekoration, Mode- und Sportkleidung, Soft Signage
Stitch S1000
  • Banner, Plakate, Displays, Messe- und Event-Grafiken, Textilien, …
Durst Rhotex 325
  • großformatiger Direktdruck auf Polyestermaterialien
  • großformatiger Transferdruck
  Rhotex 180 TR
  • großformatiger Transfer- und Direktdruck
  Rhotex 500
  • großformatiger Druck auf beschichtete und unbeschichtete Polyestermaterialien

Nach oben

Welche Vor- und Nachteile hat der Sublimationsdruck?

Jedes der zahlreichen Druckverfahren hat Stärken und Schwächen oder eignet sich für einige Anwendungszwecke besser und für andere wiederum weniger gut. Die nachfolgende Auflistung zeigt mögliche Vor- und Nachteile des Sublimationsdrucks.

Nach oben

Vorteile Nachteile
  • Materialien lassen sich in sehr hoher Qualität bedrucken.
  • Ermöglicht fotorealistischen Druck
  • Zahlreiche unterschiedliche Materialien lassen sich in diesem Druckverfahren bedrucken.
  • kostengünstig
  • umweltverträglicher als andere Druckverfahren
  • Der Druck ist UV-beständig und besitzt eine hohe Haltbarkeit.
  • binde- und lösungsmittelfreies Druckverfahren
  • Auch der Druck von geringen Auflagen ist möglich.
  • Bedruckstoffe müssen hitzebeständig sein und hohe Temperaturen aushalten – nicht jedes Material eignet sich somit für eine Bedruckung in diesem Verfahren.
  • Zu bedruckende Textilien sollten zu 100 Prozent oder zu einem möglichst hohen Anteil aus synthetischen Materialien bestehen.
  • Baumwolle oder dunkle Oberflächen eignen sich weniger gut für die Bedruckung.

 

Artikel unter Verwendung von Beiträgen von Petra Ebeling.

Erstmals erschienen 2018. 23.10.2019.