Weiterempfehlen Drucken

Schreiner Group bezieht zusätzlichen Standort bei Erding

Gebäude des vormaligen Eigentümers Hawe Hydraulik SE übernommen – Schlüsselübergabe am neuen Produktionsstandort
 

Das Bild zeigt Geschäftsführer Roland Schreiner (li.) mit Bürgermeister Heinz Grundner und Hawe-Vorstand Karl Haeusgen in den neu erworbenen zusätzlichen Räumlichkeiten.

Die Schreiner Group wächst und wächst, im Inland wie im Ausland ... Parallel zum anhaltenden Ausbau am Hauptsitz in Oberschleißheim bei München erweitert sich das Unternehmen um einen zusätzlichen Standort in Bayern. Seit 1. Juni 2017 gehört das ehemalige Hawe-Werk in Dorfen bei Erding auch zu Schreiner. An der Schlüsselübergabe nahmen Geschäftsführer Roland Schreiner, Beiratsmitglied Helmut Schreiner (Schreiner Group), die Vorstände Karl Haeusgen und Wolfgang Sochor (Hawe Hydraulik SE) sowie der Bürgermeister der Stadt Dorfen, Heinz Grundner, teil. Der Einzug, die Konfiguration des Maschinenparks sowie die entsprechenden Kunden-Audits im neuen Werk sollen im Laufe des Jahres 2018 stattfinden, wie die Schreiner Group mitteilt.

Im Mittelpunkt des neuen Standorts steht eine Produktion, die sich auf „Operational Excellence“ fokussiert. „Es geht dabei um die ständige und dynamische Optimierung aller Prozesse und Strukturen verbunden mit dem Ziel, durch Standardisierung die Kosteneffizienz zu steigern“, betont Geschäftsführer Roland Schreiner. Am neuen Standort in Dorfen sollen überwiegend kosteneffiziente Standardprodukte produziert werden. Die Schreiner Group entwickelt Hightech-Lösungen rund um die Integration von RFID, gedruckter Elektronik und komplexen Sicherheitstechnologien ins Label.

Mit einer Grundstücksfläche von 12.000 m2 , der verkehrsgünstigen Anbindung an die A94 (ab 2019) sowie der Nähe zum Flughafen ist Dorfen für die Schreiner Group ein geeigneter Produktionsstandort. Auch baulich entspricht das Werksgebäude den Anforderungen des Hightech-Unternehmens. Wie die Schreiner Group ist der Hydraulikhersteller Hawe Teilnehmer im Energieeffizienz-Netzwerk München-Oberbayern und achtet darauf, den Energieverbrauch und CO2 -Ausstoß in seinen Werken kontinuierlich abzusenken.

Für die Umsetzung diverser Energieeinsparmaßnahmen gab es für das Werk in Dorfen bereits 2012 das Energiemanagement-Zertifikat. „Wir gehen davon aus, dass in Dorfen nur wenige Umbaumaßnahmen nötig sein werden. Die genaue Werksplanung einschließlich der Personalstruktur, des Maschinenparks und des konkreten Termins für den Produktionsbeginn sind gerade in Planung“, sagt Roland Schreiner. „Fest steht, dass unser Anforderungsprofil breit gefächert sein wird – vom Technikmitarbeiter bis zum Facility Manager.“ Und hier setzt Schreiner auf qualifizierte Mitarbeiter aus der Region.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Cewe Stiftung & Co. KGaA: Leichtes Umsatzplus im dritten Quartal

Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr wird vom Vorstand bestätigt

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat ihre Zahlen für das dritte Quartal 2017 vorgelegt. Demnach konnte der Konzern in allen drei Geschäftsfeldern ein leichtes Umsatzplus erzielen – der gesamte Konzernumsatz habe im dritten Quartal um 1,7 Mio. Euro auf 130,3 Mio Euro zugelegt. Das um Sondereffekte bereichnigte EBIT habe sich gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro verbessert. Vor diesem Hintergrund einer soliden Umsatz- und Ergebnisentwicklung hat die Cewe Stiftung & Co. KGaA ihre Ertragsprognose für 2017 bestätigt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...