Weiterempfehlen Drucken

Axel Springer erprobt Kodak-Prosper-S30-Eindrucksystem

Zeitungsdruckmaschine in Ahrensburg für die hybride Druckproduktion ausgestattet

Das Kodak-Prosper-S30-Eindrucksystem im Überbau der Zeitungsoffsetrotationen bei Axel Springer in Ahrensburg.

Die Zeitungsdruckerei der Axel Springer AG in Ahrensburg hat seine Colorman-42-Rotation mit einem Prosper-S30-Eindrucksystem von Kodak ausgestattet. Das Modul mit einer Arbeitsbreite von 105,6 mm wurde als Zusatzaggregat im Überbau der Druckmaschine eingebaut und dient der Versionierung und Individualisierung der Druckprodukte. Durch das Modul können laut Kodak variable Informationen bei voller Produktionsgeschwindigkeit in die Zeitungen eingedruckt werden.

Durch die Positionierung im Überbau der Druckmaschine kann das Prosper-S30-Modul verschiedene Papierbahnen bedrucken. Zusätzlich sollen sich flexible Möglichkeiten ergeben, um nicht nur die äußeren Seiten, sonden auch beliebige Seiten im Innenteil der Zeitung mit variablen Daten zu versehen. Das in Ahrensburg installierte Prosper-S30-System liefere bei Bahngeschwindigkeiten bis über 900 m/min (15 m/sec) Resultate in gleichbleibender Qualität.

Die Installation des Eindrucksystems bei der Ahrensburger Zeitungsrotation war ein Kampagnenprojekt, durch das die Möglichkeiten der versionierten Werbung in der Praxis erprobt werden sollten. So schaltete Kodak in einer Branchenbeilag eine Anzeige, die nicht nur einen All-in-One-Drucker des Herstellers, sondern auch ein Preisausschreiben bewarb. Jeder Druck des Anzeigenmotivs erhielt per Inkjet-Eindruck mit dem Prosper-S30-System einen einzigartigen Gewinncode, über den die Chance bestand, einen von zehn der beworbenen Drucker zu gewinnen. Die Aktion habe die erhoffte Resonanz gebracht.

Die Eindrucksysteme der Prosper-S-Reihe von Kodak verwenden wasserbasierende Pigmenttinten, die sich für das Bedrucken von einer Vielzahl an gestrichenen und ungestrichenen Papieren eignen. Mit diesen lassen sich laut Hersteller Text-, Strich- sowie Volltonelemente auch auf Zeitungspapier in sattem Schwarz wiedergeben. Die Produktfamilie umfasst neben dem Prosper-S30-Eindrucksystem auch die Modelle Prosper S20 (max. Geschwindigkeit von 600 m/min), Prosper S10 (max. Geschwindigkeit von 305 m/min) sowie Prosper S5 (max. 152 m/min). Die Modelle S10 und S20 sind zudem in einer CMYK-Variante für den vierfarbigen, variablen Eindruck im Programm bzw. in Entwicklung.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Webinar: Refresh your Product-Presentation! – Neue Möglichkeiten für die Produktvisualisierung

Kostenloses Webinar mit Christian Weber am 27. September 2017 um 10 Uhr

Die digitale Transformation stellt das Marketing vor immer neue Herausforderungen: Produktvielfalt und –varianz steigen, die Produkte werden immer individueller und die Möglichkeiten sie zu präsentieren immer vielseitiger. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Produktvisualisierungen für die unterschiedlichsten Sortimente und Vertriebskanäle schnell und effizient realisieren.  

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...