Produkt: Bundle: Schadensfälle aus der Druckindustrie – Ausgabe 1+2
Bundle: Schadensfälle aus der Druckindustrie – Ausgabe 1+2
90 interessante neue Gutachterfälle mit businessrelevanten Handlungsempfehlungen von Dr.-Ing. Colin Sailer.
INNOVATIONS-OFFENSIVE 2020

Großformatdruck in 3D: Mimaki stellt den 3DGD-1800 vor

Mimaki 3DGD-1800 3D-Druck im Großformatdruck
Mimaki hat einen neuen 3D-Drucker für XXL-Objekte auf den Markt gebracht.(Bild: Mimaki)

Mit dem 3DGD-1800 hat Mimaki einen neuen 3D-Drucker für XXL-Objekte vorgestellt. Das neue Großformat-3D-Drucksystem soll eine dreimal höhere Produktivität als herkömmliche 3D-Drucker (Fused-Filament-Fabrication) bieten und bis zu 1,80 m hohe Objekte in einer Zeit von sieben Stunden produzieren können. Damit eigne es sich besonders für Produkte aus der Werbetechnik.

Große Objekte, die bisher häufig in zeitaufwendiger Handarbeit aus Schaumstoff oder ähnlichen Materialien gestaltet wurden, lassen sich mit Hilfe des neuen Drucksystems und auf Basis von 3D-Daten schneller und müheloser produzieren. Dank der Baugruppenkonstruktion könne der 3D-Drucker Mimaki 3DGD-1800 zudem Strukturen herstellen, die größer als 1,80 m sind.

Anzeige

Für die Produktivitätssteigerung gegenüber herkömmlichen 3D-Druckern sorgen laut Hersteller verschiedene intelligente Merkmale, wie beispielsweise die Ausführung mit zwei Extrudern zur gleichzeitgen Produktion zweier Strukturen.

Wie Mimaki erklärt, erleichtert der 3DGD-1800 zudem die Herstellung hohler Objekte ohne Stützstrukturen. So soll unter anderem die Produktion rationalisiert, die Beweglichkeit erleichtert und eine Ausstattung mit Innenbeleuchtung ermöglicht werden.

Im Gegensatz zu anderen, auf einer Schichtlaminierung beruhenden 3D-Druckverfahren setzt Mimaki im 3DGD-1800 auf das “Gel Dispensing Printing”, bei dem ein UV-härtendes Harzgel linear extrudiert und direkt im Anschluss mit LED-UV-Licht gehärtet wird. Das Verfahren ermöglicht nach Angaben des Herstellers eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 350 Höhenmillimetern pro Stunde.

3D-Druck-Objekte für verschiedene Branchen

Das Anwendungsspektrum des neuen XXL-3D-Druckers reicht von Produkten für Werbeanlagen über Veranstaltungen und Kunst bis zur Innenarchitektur. So können beispielsweise lebensgroße Displays, Dekorationsartikel, Filmrequisiten, Produktmodelle und andere Objekte hergestellt werden. Formteile wie beispielsweise für das Thermoformen gehören ebenso zu möglichen Produkten.

Für die farbliche Ausgestaltung und Dekoration von 3D-Objekten lassen sich zudem die Inkjetdrucker des Herstellers einsetzen, so Bert Benckhuysen, Senior Product Manager bei Mimaki Europe.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 3/2020
Deutscher Drucker 3/2020
Schwerpunkt: Großformatdruck +++ Wenn Werbung neuen Boden betritt +++ Was ändert sich für MBO? +++ Trends bei Visitenkarten +++ Kreativprogramme für iPad & Co.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren