Prozessfreie Druckplattentechnologie verbessert

Agfa erweitert CtP-Druckplatten-Angebot um die »Eclipse«

Druckplatten: Die neue Agfa Eclipse ist eine prozessfreie CtP-Druckplatte, bei der die Plattenbeschichtung laut Hersteller auf die ersten gedruckten Bogen statt auf die Druckmaschine transferiert wird.
Die neue Agfa Eclipse ist eine prozessfreie CtP-Druckplatte, bei der die Plattenbeschichtung laut Hersteller auf die ersten gedruckten Bogen statt auf die Druckmaschine transferiert wird.


Mit der »Eclipse« stellt Agfa eine neue, prozessfreie Druckplatte für Akzidenzdruckereien im Bogenoffset vor, die über einen stabilen Bildkontrast und hohe Kratzfestigkeit verfügen soll. In den Vordergrund stellt der Hersteller jedoch vor allem, das eine neue Technologie den Transfer der Druckplatten-Beschichtung auf die ersten gedruckten Bogen statt auf die Druckmaschine unterstützt.

 

Anzeige

 

Prozessfreie Druckplatten – next generation

Für die Agfa Eclipse ist also keine Entwicklungseinheit (mit oder ohne Chemikalien) erforderlich. Laut Agfa halten die Druckplatten die Druckmaschine sehr sauber, da eine patentierte Technologie den Transfer der Druckplatten-Beschichtung auf die ersten gedruckten Bogen statt auf die Druckmaschine unterstützt. Außerdem verfüge die Platte über einen stabilen Bildkontrast, der die Möglichkeit einer raschen visuellen Bildüberprüfung sowie die Erkennung durch ein Stanz- und Abkantsystem schaffe. Auch nach einer Lagerdauer von einer Woche gebe es keine Verwechslungen auf der Druckmaschine, so Agfa. Die »Eclipse« behalte ihren starken Kontrast bis zu 24 Stunden bei Bürobeleuchtung, Punktzuwachs, Tonwert, Anlaufzeit etc. sollen während dieses Zeitraums unverändert bleiben.

Die negativ-arbeitende, thermale Fotopolymer-Offsetdruckplatte mit einer Empfindlichkeit von 110–130 mJ/Quadratzentimeter ist laut Hersteller sehr kratzfest und flexibel einsetzbar, da sie mit herkömmlichen wie auch mit H-UV-/LED-UV-Farben eingesetzt werden kann.
Die Auflösung der Platte: bei crossmodulierten Rastern mit 240 lpi bei 2.400 dpi ist ein Tonwertumfang von 1–99% erzielbar. Minimale Punktgröße bei frequenzmodulierten Rastersystemen: 25 Mikrometer.
In Abhängigkeit von den Druckbedingungen und eingesetzten Rastersystemen verfügt die »Eclipse« über eine Auflagenbeständigkeit von bis zu 200.000 Abrollungen (bzw. 50.000 mit UV-Druckfarben).

 

PDF-Download: Deutscher Drucker 22/2019

Druck&Medien Awards 2019+++Etikettenproduktion: Siebdruck mit Premium-Effekt+++Schüler lernen besser mit Papier

9,50 €
11,50 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB

 

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren