Produkt: Deutscher Drucker Digital 12/2018
Deutscher Drucker Digital 12/2018
Verpackungsdruck +++ UV-Inkjet für den Etikettendruck Eine modulare Lösung von Canon +++ Analoges Gaming +++
Umzug wegen Platzmangel

Dr. Hönle AG baut neuen Firmenhauptsitz in Gilching

V.l.: Dr. Bernhard Gimple und Günther Henrich, Aufsichtsrat der Dr. Hönle AG, Architekt Olaf Breuer, Heiko Runge und Norbert Haimerl, Vorstand der Dr. Hönle AG, Firmengründer und Aufsichtsratsvorsitzender der Dr. Hönle AG, Prof. Dr. Karl Hönle, Axel Klein, ebenfalls Architekt und Manfred Walter, Bürgermeister von Gilching beim offiziellen Spatenstich des Neubaus. (Bild: Dr. Hönle AG)

Die Dr. Hönle AG, Herstellerin industrieller UV-Technologien, verlegt ihren Firmenhauptsitz von Gräfelfing nach Gilching. Der Spatenstich für den Neubau erfolgte am 7. Juni; der Umzug an den zehn Kilometer entfernten neuen Standort ist für die zweite Jahreshälfte 2021 geplant. Grund für den Neubau ist, dass am bisherigen Standort der Platz immer knapper wird.

Rund 250 der weltweit 600 Mitarbeiter arbeiten derzeit in der Zentrale, wie es in einer Mitteilung von Dr. Hönle heißt. Darüber hinaus beherbergt der bisherige Standort gut 4.500 Quadratmeter Produktionsfläche sowie Anwendungslabors. Das Technologieunternehmen habe das Gebäude schon in der Vergangenheit mehrmals erweitert, das Logistik-Zentrum ist zudem ausgelagert.

Anzeige

Mit dem Neubau werden Hönle nach eigener Aussage in Zukunft zwei Gebäude mit insgesamt 18.500 Quadratmetern Nutzfläche zur Verfügung stehen. “Das zurückliegende Gebäude wird als Lager- und Logistik-Halle genutzt. In das zweistöckige Haus im vorderen Bereich ziehen die Verwaltung sowie die Abteilungen Entwicklung, Vertrieb und Produktion ein”, erklärte Peter Weinert, Investor Relations Manager bei Hönle.

Die Mitarbeiter werden größtenteils mit nach Gilching gehen, so Hönle. Beim Bau der zwei Gebäude habe man nicht nur auf eine optisch ansprechende Architektur geachtet, sondern auch auf eine nachhaltige Bauweise gelegt. So werde künftig mit Fernwärme geheizt und mit Grundwasser gekühlt. In der Tiefgarage sollen 30 Zapfstellen für Elektro-Autos und -Fährräder installiert werden und für das Dach ist eine Photovoltaikanlage geplant. Zusätzlich soll auf dem Dach eine begrünte Terrasse entstehen.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker Digital 12/2018
Deutscher Drucker Digital 12/2018
Verpackungsdruck +++ UV-Inkjet für den Etikettendruck Eine modulare Lösung von Canon +++ Analoges Gaming +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren