Nach 19-jährigem Engagement als CEO

EFI: CEO Guy Gecht kündigt Rückzug an

Nach 19 Jahren als CEO von EFI hat Guy Gecht seinen Rückzug angekündigt. Er werde noch so lange CEO bleiben, bis ein Nachfolger gefunden und eingearbeitet sei, hieß es von Seiten des Herstellers.
(Bild: EFI)
Nach 19 Jahren als CEO von EFI hat Guy Gecht seinen Rückzug angekündigt. Er werde noch so lange CEO bleiben, bis ein Nachfolger gefunden und eingearbeitet sei, hieß es von Seiten des Herstellers.

Der langjährige CEO von EFI, Guy Gecht, wird sich aus dem operativen Geschäft zurückziehen. Das hat der Hersteller von Digital-Front-Ends, Software und Großformatdruckern gerade bekannt gegeben. Gecht werde noch CEO bleiben, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden und eingearbeitet sei, um einen fließenden Übergang zu gewährleisten. Nach dem Wechsel werde er weiterhin Mitglied des Aufsichtsrates bleiben.

Guy Gecht war 19 Jahre lang CEO von EFI. “Ein Rücktritt als Geschäftsführer ist nie einfach”, erklärt er nun, und weiter: “Mit den enormen Marktchancen, loyalen Kunden und einer robusten Produkte-Roadmap, bestärkt durch das Interesse in Nozomi, ist EFI bestens aufgestellt für weiteres Wachstums.” Damit sei es der richtige Zeitpunkt, um die “Zügel weiterzugeben”.

Anzeige

In seinem fast 20-jährigen Engagement für EFI hat Guy Gecht das Unternehmen von einem “Ein-Produkt-Anbieter” und “OEM-Geschäftsmodell” hin zu einem vielseitigen Hersteller entwickelt, der die Tranformation “Analog zum On Demand Imaging” in allen Branchen des täglichen Lebens vorantreibt. Unter seiner Leitung expandierte das Unternehmen in den Bereich Productivity-Software und den industriellen Inkjet, was EFIs Wachsum eigenen Angaben zufolge auf über eine Milliarde US-Dollar jährlichen Umsatz ansteigen ließ.

Guy Gecht ist der dritte CEO in der 30-jährigen Geschichte des Unternehmens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: